Erstellt am 28. April 2016, 06:44

von René Denk

„Sitzfleisch“ bewiesen. Werner Groiß betonte, dass es in der Gemeinde tolle Unternehmen mit Verantwortungsbewusstsein gibt.

Bei der Wirtschaftsmesse in Ludweis wurde es bei Tischlermeister Hermann Wistrcil gemütlich, denn er hatte ein Zirbenbett mit neuartigem Schlafsystem mitgebracht. Da machten es sich auch einige gemütlich. Mit im Bild: Wirtschaftskammer-Obmann Reinhart Blumberger, Bezirkshauptmann Günter Stöger, MartinaStellfeld, Mario Stellfeld, Landesrat Maurice Androsch, Hermann Wistrcil, Nationalratsabgeordneter Werner Groiß, Fritz Kadernoschka, Vizebürgermeister Alfred Fasching und Bürgermeister Helmut Schuecker.  |  NOEN, René Denk

„Es gab ein knappes Budget von 13.000, 14.000 Euro und es sind uns noch ein paar abgesprungen, aber wir haben es trotzdem wieder geschafft“, betonte Fritz Kadernoschka, der durch die Eröffnung der siebenten Wirtschaftsmesse in Ludweis führte.

Die über 15 Aussteller präsentierten sich dabei mit ihren Angeboten und Serviceleistungen. Elektrikermeister Andreas Spann war heuer leitend mit der Organisation betraut und würdigte die Eröffnungseinlage der Aigner Volksschulkinder mit einem 300 Euro Gutschein. Die Schule begeisterte jede Wirtschaftsmesse mit einem neuen Eröffnungsprogramm, auch heuer mit Tanz, Gedichten und Gesang. Auch heuer wurde der Auftritt von jedem Redner besonders hervorgehoben.

Bürgermeister Helmut Schuecker würdigte die Leistungen für die Wirtschaftsmesse von Kadernoschka und Spann. Die Gemeinde sei heuer eingesprungen und habe die Schutzherrschaft und die Hand über die Messe gehalten. „Andere Gemeinden wären froh, wenn sie so etwas zustande bringen würden“, betonte der Bürgermeister.

„Überzeugt euch von der Leistungskraft eurer heimischen Betriebe“, betonte Landesrat Maurice Androsch die Stärke der Aussteller. Als einstiger Bürgermeister von Groß Siegharts wisse er, dass Erfolg nur dann funktioniere, wenn es eine enge Achse der Zusammenarbeit funktionieren könne. Nationalratsabgeordneter Werner Groiß betonte, dass es in der Gemeinde nicht nur tolle Unternehmen gäbe, sondern dass diese auch über „Sitzfleisch“ und „Verantwortungsbewusstsein“ verfügen. „Sonst wäre diese Messe zum siebenten Mal möglich. Das spiegelt auch die ganze Gemeinde wieder, viele sind eingebunden, Vereine, Feuerwehr, Volksschule“, lobte Groiß, der die siebente Ludweiser Messe eröffnete.