Erstellt am 19. September 2015, 07:33

von Mathias Schranz

1.300 beim Lichtermeer für Flüchtlinge. In Wiener Neustadt wurde am Freitagabend ein starkes Zeichen in der Flüchtlingsdebatte gesetzt: Rund 1.300 Menschen versammelten sich am Hauptplatz um dort ein Zeichen für Solidarität abzugeben.

 |  NOEN, zVg

Die Crazy Hauer Small Band stimmte die Gäste auf die Redner ein. Dann folgten Kundgebungen von Vertretern verschiedener Organisationen. So meinte etwa der Wiener Neustädter Erich Fenninger, Bundesgeschäftsführer der Volkshilfe: "Wir müssen Druck ausüben, dass alle Gemeinden in Österreich Flüchtlinge aufnehmen."
 


Und er machte sich für das Asylrecht stark. "Fällt das Asylrecht, fällt Europa und dessen Werte in sich zusammen." Neben den Organisationen ergiffen auch Flüchtlinge selbst das Mikrofon. So meinte etwa ein 9-jähriges syrisches Mädchen: "Danke an alle in Österreich, die uns geholfen haben. Ich liebe dieses Land." Nach den Kundgebungen wurden die Kerzen entzunden, die den Hauptplatz dann in ein riesiges Lichtermeer verwandelten. Den Abschluss des Abends bildete die Wiener Neustädter Reggaeformation Barefoot Basement.