Erstellt am 21. Oktober 2015, 05:32

von Mathias Schranz

1.700 Frontale-Fans stürmten Film-Festival. Fünfte Auflage des Wiener Neustädter Filmfestivals war erfolgreich, guter Mix aus Filmen, Hintergrund-Infos und Filmstars.

Bester Kurzfilm: „Whale Valley“ von Gudmundur Arnar Gudmundsson aus Island.  |  NOEN, zVg

Viel mehr kann man sich von einem Filmfestival nicht erwarten: Österreichische Stars wie Karl Markovics, Top-Spielfilme, haufenweise Kurzfilme, dazu Gewinner von internationalem Format: 1.700 Film-Fans (samt Schul-Veranstaltungen) wussten das zu schätzen und sorgten bei der fünften Auflage der „Frontale“ im SUB in der Singergasse für einen neuen Besucherrekord.

„Schattenboxer“ holte Regionalfilmpreis

„Es war die bisher stärkste Frontale“, freute sich Christoph Gausch, einer der Organisatoren von der Jugendplattform „megafon“. Auch FPÖ-Jugendstadtrat Markus Schnedlitz streute der Veranstaltung Rosen: „Die Frontale ist eine Bereicherung für die ganze Stadt, viele Unternehmer haben sich schon zuvor toll eingebracht. Es ist ein Jugend-Event der Extraklasse, auf das ich stolz bin.“

Den Regionalfilmpreis sowie den Publikumspreis holte sich der Film „Der Schattenboxer“. So unaussprechlich der Name, so gut war sein Film: Gudmundur Arnar Gudmundsson aus Island holte sich mit „Whale Valley“ den Kurzfilmpreis – nicht seinen ersten. Der Film gewann in den letzten Monaten über 20 Preise.

Großer Andrang herrschte bereits zur Eröffnung: Karl Markovics war mit Schauspielerin Ulrike Beimpold und dem Film „Superwelt“ zu Gast: Sowohl für die Stars als auch für den Film gab‘s viel Applaus.

Mehr zum Thema: