Erstellt am 04. April 2016, 15:56

von Carina Pürer

Amadeus-Award für Seiler & Speer. Christopher Seiler aus Wöllersdorf und Bernhard Speer aus Sollenau als Songwriter des Jahres und mit Song des Jahres.

Sechs Mal nominiert, zwei Mal abgeräumt: Der Wöllersdorfer Christopher Seiler und der Sollenauer Bernhard Speer.  |  NOEN, Jörg Varga

Eine glanzvolle 16. Amadeus-Award-Verleihung ging am vergangenen Sonntagabend im Wiener Volkstheater über die Bühne. Die großen Abräumer des Abends waren dabei nicht nur die Wiener Band „Wanda“ sowie „Bilderbuch“ – sondern auch das Erfolgs-Duo aus dem Bezirk Wiener Neustadt, „Seiler und Speer“.

Der Wöllersdorf Christopher Seiler sowie der Sollenauer Bernhard Speer waren in gleich sechs Kategorien für Österreichs begehrtesten Musikpreis nominiert: als Band des Jahres, als Live-Act des Jahres, als Songwriter des Jahres sowie mit „Ham kummst“ auch in den Kategorien „Song des Jahres“ und „Album des Jahres“ sowie in der Kategorie „Pop/Rock“.

Immerhin in zwei Kategorien konnten die beiden Musiker die Amadeus-Trophäe einheimsen: Ihr Hit „Ham kummst“, mit dem sie Platz eins der Ö3-Charts belegten, bescherte ihnen den Preis in den Kategorien „Song des Jahres“ und „Songwriter des Jahres“.

Das Duo aus dem Bezirk Wiener Neustadt nahm die Auszeichnung mit der üblichen Coolness und lockerem Schmäh entgegen: „Trauriges Österreich, wenn das der Song des Jahres ist“, verkündete Seiler auf der Bühne.

Leer aus gingen übrigens die anderen nominierten Bands aus dem Bezirk Wiener Neustadt: Die „Drescher“ rund um Steuerberater Gernot Engel, „Bloodsucking Zombies From Outerspace“ und „Her Voice over Boys“ rund um Anna Müller konnten sich diesmal nicht durchsetzen.

Mehr zum Thema: