Erstellt am 15. Dezember 2015, 14:46

von Doris Hoefer

Andrea Eckert ist neue Intendantin. Die Schauspielerin übernimmt nach Isabella Gregor die Festspiele im Raimund-Ort.

 |  NOEN, Doris Hoefer
“Der Raimund ist unser Geisterkönig und sie sind unser Diamant.“ So beschreibt der ehemalige Gutensteiner Amtsleiter Fritz Fischer die nun getroffene Nachfolge-Entscheidung bei den Festspielen Gutenstein im Bezirk Wiener Neustadt. Als Diamant bezeichnet er Andrea Eckert, Kammerschauspielerin, Filmemacherin, seit Dienstag neue Intendantin der Gutensteiner Festspiele und Nachfolgerin der abgelösten Isabella Gregor. Sie wird im Sommer 2016 in Gutenstein Raimunds „Der Diamant des Geisterkönigs“ inszenieren.

Als Schauspieler erhielt sie zahlreiche Theaterauszeichnungen wie die Kainz Medaille, den Hebbel Ring, den Karl Skraup Preis, den Dorothea Neff Preis und den Hersfeld Preis. 2010 erhielt sie den Titel Kammerschauspielerin. Auf ihre neue Aufgabe in Gutenstein freut sie sich, eine enge Verbindung zu Gutenstein habe sie schon seit Langem: „Ich lernte Gutenstein vor Jahren durch André Heller (ihr ehemaliger Lebensgefährte und Raimundring-Träger, Anm.) und Hubert Aratym kennen. Beide hatten hier große Teile ihrer Kindheit verbracht und schilderten es mir in schönsten Farben.“ Sie betont, dass die Position für sie vor allem aufgrund GFG-Bürgermeister Michael Kreuzers Engagement für Flüchtlinge für sie interessant sei und aufgrund der positiven Veränderung, welche er im Ort vorantreiben würde.
 
In der Jury saßen Isabella Suppanz, seitens des Gutachtergremiums für Darstellende Kunst, Gottfried Riedl von der Raimundgesellschaft, Bürgermeister Michael Kreuzer, Ernst Hoyos und Amtsleiterin Doris Danzinger-Hauer. In der Endauswahl der Bewerber waren Peter Josch, Christian Himmelbauer, Andrea Eckert und Gernot Kranner.