Erstellt am 26. April 2016, 10:18

von Carina Pürer

Verschmutzung der Pitten: Ursache jetzt geklärt. Nicht Chemikalien, sondern bloß Pollen sind laut Abteilung Wasserwirtschaft Grund für die Schaumbildung.

Ähnlich dem Schneeschlagen beim Backen wird das Eiweiß in den Pollen zu Schaum aufgeschlagen.  |  NOEN, Foto: Harald Wrede

Über einen Zeitraum von mehreren Monaten wurde auf der Pitten ein Schaumtreiben in unterschiedlicher Intensität beobachtet – vor allem Bad Erlachs ÖVP-Bürgermeister Hans Rädler hatte immer wieder darauf aufmerksam gemacht und rasches Handeln seitens der Behörde gefordert.

Seitens der Bezirkshauptmannschaft Neunkirchen als Wasserrechtsbehörde wurden – wie berichtet – immer wieder Wasserproben gezogen und darauf aufbauend Ermittlungsschritte gesetzt. Die Untersuchungen wurden schließlich ausgeweitet, das Bundesumweltbundesamt sowie die zentrale Gewässeraufsicht des Landes Niederösterreich herangezogen – und deren Analysen brachten nun Klarheit.

Pollen als Verursacher

„Zahlreiche Indizien der Untersuchung wie etwa Farbe, Geruch, biologische Komponenten im Wasser, Temperatur und Oberflächenspannung deuten darauf hin, dass der Schaum nicht von Menschen verursacht ist, sondern eine saisonal und wetterbedingte und somit natürliche Ursache hat“, heißt es seitens der BH.

Es dürfte sich dabei schlicht und einfach um Pollen handeln, die laut der Abteilung Wasserwirtschaft eine Menge Eiweiß enthalten, das durch die Bewegung im Wasser zu Schaum aufgeschlagen wird – ähnlich dem Schneeschlagen beim Backen…