Erstellt am 06. Juni 2016, 11:20

von LPD Burgenland

Badeunfall: Elfjährige in Lebensgefahr!. Im Bezirk Wiener Neustadt wohnendes Mädchen aus Afghanistan (11) verlor am Sonntagnachmittag im Seebad Breitenbrunn (Burgenland, Bezirk Eisenstadt-Umgebung) Schwimmhilfe und schwebt derzeit in Lebensgefahr!

 |  NOEN, Koeune
Ein in Wiener Neustadt wohnendes Mädchen aus Afghanistan (11), das bei einer österreichischen Familie in Pfleg ist, verlor am Sonntagnachmittag im Seebad Breitenbrunn seine Schwimmhilfe und schwebt derzeit in Lebensgefahr.

Kind liegt im künstlichen Tiefschlaf

Sie befindet sich laut Polizei noch im künstlichen Tiefschlaf. Die Familie aus Wiener Neustadt unternahm mit dem Pflegekind einen Tagesausflug an den Neusiedler See. Laut Polizei schwamm das Mädchen im Neusiedler See. Als eine Schlange vorbeischwamm, ist das Mädchen so sehr erschrocken, dass es seine Schwimmhilfe, mit der es am See unterwegs war, verlor. Die Elfjährige kann nicht schwimmen, geriet unter Wasser und drohte zu ertrinken.

52-Jähriger rettete das Kind

Eine Menschenkette zur Rettung des Kindes wurde gebildet. Ein 52-jähriger Badegast aus Wien ertastete das Kind schließlich mit den Füßen in rund 1,5 Meter Tiefe. Er zog es aus dem See und reanimierte es. Ein kurz danach eintreffender Arzt konnte mit einem First Responder das Kind für den Transport in das Krankenhaus stabilisieren. „Die Ersthelfer haben richtig gehandelt“, so der First Responder Bernhart Idinger. Das Kind schwebt noch in Lebensgefahr.