Wiener Neustadt

Erstellt am 05. August 2016, 15:25

Exkursion ins Land, wo die Zitronen blühen. Zwar nicht wie weiland Goethe nach Italien, aber doch auch in südliche Gefilde zog es vom 27. bis zum 30. Juni 2016 vierzehn Schülerinnen und Schüler der 6b mit ihren Spanisch- und Deutschprofessorinnen OStR Mag. Edith Weissinger und Mag. Christine Casson-Szabad.

Barcelona empfing die Reisenden mit strahlendem Sonnenschein, einer Siesta am Strand und einer anschließenden Küstenrundfahrt, die einen reizvollen Blick auf Barcelonas Skyline erlaubte und die Gelegenheit bot, ausgiebig Meeresluft zu schnuppern.

Die eindrucksvollen Sehenswürdigkeiten und die Schönheit Barcelonas ließen die nächsten Tage wie im Flug vergehen. Die Klasse schlenderte durch Barcelonas Altstadt, ließ die prachtvollen Kirchen Catedral de la Santa Creu i Santa Eulàlia und Santa Maria del Mar auf sich wirken, frönte den kulinarischen Genüssen im Trubel des Marktes Mercat de la Boqueria, genoss den weiten Blick über die Stadt vom Hausberg Barcelonas mit seiner Befestigungsanlage, dem Castell de Montjuïc, besichtigte das monumentalste und imposanteste Bauwerk Antoní Gaudís, die Sagrada Familia und auch den Park Güell, der ebenso von Gaudis Kunst geprägt ist.

Natürlich durfte für die Fußballfans das größte Fußballstadion Europas, das Stadion Camp Nou, nicht auf dem Besichtigungsprogramm fehlen und auch das Ambiente beim Fußballmatch Spanien-Italien konnte inmitten von spanischen Fans in einer landestypischen Tapas-Bar erlebt werden.

„Unsere sehr angenehme Unterkunft lag nicht nur in attraktiver Nähe zu einem der wundervollen Sandstrände Barcelonas, sondern auch zu einem der vielen nahe gelegenen Restaurants, in dem die Gruppe den letzten Abend der Reise bei einem gemeinsamen Abendessen ausklingen ließ.

Vollgepackt mit unvergesslichen Eindrücken, begleitet von den Bildern Barcelonas, der Wärme des Südens und der Fröhlichkeit Spaniens landeten wir am vorletzten Schultag auf dem Flughafen Schwechat, wo uns Vzlt Dinhopl schon erwartete und uns mit einem Bundesheeresbus wieder sicher ins MilRG brachte“ schildert die begeisterte Organisatorin Mag. Casso-Szabat.