Krumbach

Erstellt am 06. August 2016, 06:11

von Victoria Schmidt

Flüchtlings-Aufnahme: Neue Heimat in Krumbach. Zwei Familien aus den umkämpften syrischen Städten Aleppo und Homs fanden zumindest vorläufig eine neue Heimat in der Buckligen Welt.

Joschi Freiler, Karin Bauer und Fredi Schwarz (ÖVP) mit den Alibrahims: Aisha, Amina, Mustafa, Hussein, Dalil sowie die Eltern Mahmoud und Motiaa.  |  Victoria Schmidt

Nun ist sie bezogen – die Gemeindewohnung, die per Gemeinderatsbeschluss (die NÖN berichtete) für eine Flüchtlingsfamilie zur Verfügung gestellt worden war. Seit April bezahlt die Caritas Miete dafür, jetzt ist die derzeit siebenköpfige Famile Alibrahim eingezogen. Zuvor war die aus Aleppo geflohene Familie  in Gars am Kamp untergebracht. In Krumbach warten die Eltern und fünf ihrer Kinder auf einen positiven Asylbescheid.

Seitens der Gemeinde wird ein ehrenamtlicher Deutsch-Unterricht sowie Schul- und Kindergartenplätze organisiert, die Caritas kümmert sich um die Grundversorgung. Sobald der Familie Asyl gewährt wird, wird sie allerdings wieder ausziehen. Das ist auch der Grund, warum der älteste Sohn nicht in Krumbach wohnt – er hat bereits Asylstatus.

Joschi Freiler und Karin Bauer besuchten Familie Alokla: Farah, Kinda, Yousef, Alaa, Abdula, Mohamed, Ranim und Hussam.  |  Victoria Schmidt

Anders ist die Situation für Familie Alokla in der Rotte Sägemühle. Sie lebt in einem privaten Haushalt in einem Mietverhältnis. Vater Hussam lebt schon eineinhalb Jahren in Österreich, vor zweieinhalb Monaten konnte die achtköpfige Familie aus Homs zusammengeführt werden. Wie bei Familie Alibrahim kümmert sich ÖVP-Sozialgemeinderätin Karin Bauer auch um die Aloklas. Auch für sie werden Schul- und Kindergärtenplätze in der Gemeinde geschaffen.