Erstellt am 22. Januar 2016, 11:33

von APA/Red

Biella löst Vertriebsorganisation in Wiener Neustadt auf. Der Schweizer Büroartikelhersteller Biella wird seine in Wiener Neustadt ansässige Österreich-Tochter schließen.

 |  NOEN, Symbolbild
Laut FirmenCompass beschäftigte die Biella Austria GmbH 2014 noch 28 Mitarbeiter und setzte knapp 10 Mio. Euro um. Vor Steuern wurde ein Verlust von 0,58 Mio. Euro erwirtschaftet. Auch das Biella-Werk in Hyde, Großbritannien wird geschlossen.

Bei Biella Austria war am Donnerstagabend niemand für eine Stellungnahme zu erreichen.

Weltweit insgesamt 40 Stellen betroffen

Die Funktionen der Österreich-Niederlassung werden überwiegend auf den größten Biella-Standort in Peitz, Deutschland, übertragen. Biella begründet die Schließung mit der Realisierung von Kostensynergien. Insgesamt sind von der Restrukturierung 40 Stellen betroffen. Gruppenweit beschäftigt Biella rund 780 Mitarbeiter.

"Vor dem Hintergrund des allgemein rückläufigen Marktes für klassische Büroartikel strafft Biella - wie bereits im Halbjahresbericht 2015 angekündigt - ihre europäischen Organisationstrukturen", so der Konzern in einer Presseaussendung am Donnerstag.

Der Vertrieb von Private Label-Erzeugnissen in Österreich soll künftig direkt über den EU-Vertrieb - Biella Falken GmbH, Deutschland - und der von Individualprodukten über die Schweiz erfolgen.

In Österreich 8 Jobs vom Aus betroffen

Bei der Österreich-Tochter werden im Zuge der bekanntgegeben Auflösung 8 der aktuell insgesamt 21 Mitarbeiter abgebaut, hieß es am Freitag aus der Geschäftsleitung von Biella-Österreich zur APA. Die Serviceorganisation in Wiener Neustadt werde dagegen nicht aufgelöst, sondern bleibe erhalten.

Somit werden bei Biella-Österreich nach dem Aus für die Vertriebsorganisation 13 Mitarbeiter beschäftigt sein.

Die Bearbeitung des Markts von Private-Label-Erzeugnissen in Österreich werde künftig von der für die ganze EU zuständigen deutschen Biella-Falken GmbH erfolgen, der von Individualprodukten über die Schweiz, so die Schweizer Biella in ihrer gestrigen Mitteilung. Geschlossen werde auch das Werk im englischen Hyde. Insgesamt seien 40 Personen von den Restrukturierungen betroffen.