Erstellt am 12. März 2016, 00:29

von Anna Hlawatsch

Centro soll aufblühen. "TK Maxx" wird im Herbst 2016 einziehen, durch neue Flächenkonzeption wird FMZ vollständig vermietet.

Eine große Geschäftsfläche zwischen „TEDI“ und „Dänischem Bettenlager“ steht ebenfalls leer.  |  NOEN, Hlawatsch

Seit dem Frühjahr 2015 ist es ruhig um das Fachmarktzentrum "Centro" am Zehnergürtel geworden. Damals zog der Sportartikelgigant „Intersport“ in das FMZ ein, doch mit der Eröffnung des gewaltig ausgebauten Fischaparks auch „C&A“ und „Deichmann“ aus. Doch nun steht die Optimierung des Centers an. Anstatt auf mehrere kleinere Flächen setzt das FMZ nun auf größere Verkaufsflächen.

Durch diese Neupositionierung des Flächenkonzepts ist das Center nach Harald Tscherene, Eigentümer des FMZ „Centro“, nun erstmals nach fünf Jahren vollständig vermietet. Ziel des neuen Konzeptes soll es sein, ein Fachmarktzentrum zu generieren, das überregional wirkt: „Ein Fachmarktzentrum für weit über die Grenzen Wiener Neustadts,“ gibt sich Tscherne optimistisch. Neben der neuen Struktur sollen aber auch Teile der Fassade verschönert, die Substanz soll allerdings nicht verändert werden. „Ich sag mal, es wird kein Fischapark“, scherzte Tscherne.

Bestand in der Einkaufsmall neu konzipiert

Mit der Fertigstellung im Herbst 2016 zieht zudem ein neuer Großmieter ein: „TK Maxx“. Für das Unternehmen wird es der fünfte Standort in Österreich sein. Nach Tscherne bleiben der Schuhhändler „MyShoes“ sowie das „Dänische Bettlager“ und „Intersport“ weiterhin im FMZ. Auch der derzeitige Mieter Nonfood-Händler „TEDI“ bleibt dem Centro treu und vergrößert im Zuge der neuen Planung seine Geschäftsfläche.

Für die planmäßigen Großvermietungen wird auch der derzeitige Bestand in der Einkaufsmall neu konzipiert. „Die Mall ist nicht mehr zeitgemäß und kaum mehr österreichweit vorhanden“, erklärt Tscherne: „Ein Teilbereich kommt weg und wird zur neuen Geschäftsfläche von ‚TEDI‘ umfunktioniert. Mit derzeitigem Stand bleibt aber der Chinese ‚Fu Cheng‘ erhalten.“