Erstellt am 25. Januar 2016, 15:37

von Mathias Schranz

Die sinnlosesten Kassabons der Innenstadt. Die Registrierkassenpflicht macht es möglich: Vom Ketchup fürs Würstel bis zur Rechnung für den Apfel am Marktstand - überall gibt es den lästigen Kassabon dazu.

 |  NOEN, Schranz
Für die Unternehmer gesetzliche Pflicht, für die Einkäufer baldiger Mist. Die NÖN ging in der Wiener Neustädter Innenstadt auf Einkaufstour, hier eine Rangliste jener Kassazettel, die getrost eingespart werden könnten:

Platz 6:

1 Euro für ein Feuerzeug in der Trafik Wiener Straße – wohl niemand ist Feuer und Flamme für diesen Zettel.

x  |  NOEN, Schranz

Platz 5: 

80 Cent Rechnung für ein Topfenteigeckerl beim Bäcker in der Fußgängerzone – nicht sehr knusprig.

x  |  NOEN, Schranz

Platz 4. 

68 Cent Kassabon für eine Briefmarke bei der Post am Ring – leider nicht als Briefpapier verwendbar.

x  |  NOEN, Schranz

Platz 3. 

49 Cent Rechnung für einen Bleistift beim Papierfachhandel Kuderna – das spitzt niemanden.

x  |  NOEN, Schranz

Platz 2. 

30 Cent Bon für einen Apfel beim Obststand am Hauptplatz – das macht sauer.

x  |  NOEN, Schranz

Platz 1. 

20 Cent Bescheinigung für eine Portion Ketchup beim Würstelstand am Hauptplatz – Rot sehen nicht verboten.

x  |  NOEN, Schranz