Erstellt am 22. Oktober 2015, 07:40

von Josef Kleinrath

Dierdorf zur Ehrenbürgerin ernannt. Bürgermeister Schneeberger überrascht bei Nationalfeiertags-Feier

 |  NOEN, Franz Baldauf

Eigentlich war die Nationalfeiertags-Feier heuer den drei großen Wiener Neustädter Bürgermeisterin Rudolf Wehrl, Hans Barwitzius und Gustav Kraupa gewidmet. Die drei „Baumeister“ des heutigen Wiener Neustadt haben außer ihrer Bedeutung für Wiener Neustadt eines gemeinsam: Ein „rundes“ Gedenkjahr ihres Todestages. Wehrl ist vor 50 Jahren verstorben, Gustav Kraupa vor 20 Jahren, Hans Barwitzus vor genau 10 Jahren. Ihren Leistungen für die Entwicklung der Stadt galt das Gedenken im Rahmen der Feier.

Aber ÖVP-Bürgermeister Klaus Schneeberger wusste im Rahmen des Festaktes im Stadttheater zu überraschen. Denn er gab bekannt, dass er im Wege einer Bürgermeisterverfügung der früheren Bürgermeisterin Traude Dierdorf die Ehrenbürgerschaft der Stadt verliehen hatte. Gleichzeitig bedankte er sich bei allen Fraktionen, dass diese zugesagt hätten, diese Ehrung einstimmig mitzutragen.

Rücktritt vor zehn Jahren

Traude Dierdorf ist vor genau zehn Jahren aus gesundheitlichen Gründen als Bürgermeisterin der Statutarstadt Wiener Neustadt zurückgetreten. Schneeberger erinnerte in seiner Rede zum Nationalfeiertag daran, dass mit der Bezeichnung von Wiener Neustadt als Sozialhauptstadt des Landes Niederösterreich ein Name untrennbar verbunden sei: Traude Dierdorf. „Deshalb habe ich Traude Dierdorf in Anerkennung ihrer Verdienste im sozialen Bereich per Bürgermeisterverfügung zur Ehrenbürgerin der Stadt ernannt“, präsentierte der Stadtchef dem überraschten Auditorium, das diese Entscheidung mit Applaus begrüßte.

Danach präsentierten prima-la-musica-Preisträger der Josef-Matthias-Hauer-Musikschule und benachbarter Musikschulen ihre außergewöhnlichen musikalischen Künste und sorgten damit für Begeisterung bei den Festgästen.

Die Verleihung der Ehrenbürgerschaft für Traude Dierdorf wird in einem würdigen Rahmen in den nächsten Wochen und Monaten über die Bühne gehen.