Erstellt am 25. April 2016, 14:52

von Victoria Schmidt

"Eis-Greissler": „Wir sind keine Italiener …“. Seit dem vergangenen Wochenende kommt das Eis nicht nur vom Lande, sondern kann in seiner Heimat Krumbach auch im Schaubetrieb mit großzügigem Erlebnisbereich besucht werden.

 |  NOEN, Victoria Schmidt

Der Krumbacher „Eis-Greissler“ Georg Blochberger brachte es gleich zu Beginn seiner Rede mit Gattin Andrea auf der Bühne auf den Punkt: „Wir sind keine Italiener“, lautete seine Antwort auf die Frage von Christian Stacherl, was das Geheimnis des „Eis-Greisslers“ sei.

Besonders charmant: Die Begrüßung der Gäste durch die Blochberger-Kinder Leonie und Fabian. Am Eröffnungswochenende strahlten die Hausherren mit der Sonne um die Wette – allerdings nur am Samstag. Am Sonntag wurde das Vormittags-Fest wegen einer Sturmwarnung „abgeblasen“.

Als um 14 Uhr über „facebook“ kommuniziert wurde, dass das Fest weitergeht, war eine halbe Stunde später das Festzelt voll. Landeshauptmann Erwin Pröll, der die Familie über das Oberhaupt, den ehemaligen Landesrat Franz Blochberger, aus knapp zwei Jahrzehnten gemeinsamer Regierungstätigkeit bestens kennt, überhäufte das landwirtschaftliche Unternehmerpaar mit Lob: „Ihr seid das Beispiel, welche Menschen es braucht, damit etwas vorangeht.“

Touristisches Aushängeschild

Welchen Stellenwert das Projekt für die Region hat, zeigte sich auch am Besuch der Politiker. Fast alle Bürgermeister der Region Bucklige Welt-Wechselland waren zur Eröffnung des Betriebes gekommen, der ein touristisches Aushängeschild ist: Schon jetzt sind 40 (!) Busgruppen angemeldet.

Was die Region kulinarisch außer dem Eis vom Lande, für das die Gäste wie in allen Eis-Greisslereien gerne lange angestanden sind, noch zu bieten hat, zeigten die Top-Gastronomen im Festzelt: Uwe Machreich, Alfred Weber, Andreas Ottner und Christian Heissenberger kochten mit ihren Teams auf.

Ab 2. Mai hat die Eis-Greisslerei von Montag bis Samstag geöffnet – an Sonn- und Feiertagen bleibt der Schaubetrieb geschlossen – und bietet zweimal täglich Führungen an.