Erstellt am 11. Februar 2016, 05:03

von Anna Hlawatsch

Filmdreh in der Stadt. Dreistettener Verschwindensgeschichte als Thema eines Films - er spielt unter anderem in "2raum" und "Elit".

Tolle Film-Crew: Kitti Banhazi, Raphael Blaschke, Kitti Nemeth, Lisa Tuschla, Lisa Kemper, Gloria Nepp sowie Barkeeper Raphael Stangl, Eventmanager Roman Petek, Regisseur Barnabas Valey mit Ehefrau Michaela, Barkeeper Oliver Ferstl, Hauptdarsteller Edis König sowie Rebekka Schottleitner, Solongo Abdulai und Pamela Schneider.  |  NOEN, Anna Hlawatsch

Es ist eine geheimnisvolle Erzählung, die die Katzelsdorfer Barnabas Valley und seine Frau Michaela auf die Idee ihres neuen Filmes „Der Klang der Stille“ brachte.

Denn die Idee entstand nach einer Unterhaltung mit einem Bekannten, der ihnen die Geschichte eines seit den 70ern verlassenen Hauses in Dreistetten erzählte. Das Mysteriöse daran: Sämtliche Dinge wie Kleidung, Schuhe, Schulsachen der Tochter oder tägliche Utensilien waren noch im Haus. Man sagt, die Familie sei von einem Tag auf den anderen verschwunden. Dies weckte das Interesse des chilenischen Regisseurs Valley.

Tullner Edis König als Hauptdarsteller

Doch die eigentliche Idee eines Kurzfilmes war schnell über Bord geworfen, denn durch das Engagement aller Beteiligten entwickelte sich das Projekt bald zu einer 90-minütigen Spielfilmlänge. So handelt die Story von einem lebenslustigen und erfolgreichen jungen Mann im Jahre 2015, der sich in die Aufdeckung des mysteriösen Verschwindens einer Familie in den 70ern hineinsteigert. Er enthüllt dunkle Geheimnisse und Wahrheiten, die auch jene betreffen, die ihm nahestehen.

Als Hauptdarsteller holte sich Regisseur Valley den jungen „filmacademy“-Studenten Edis König aus Tulln ins Boot. Für König ist es die erste große Rolle: „Ich war am Anfang etwas skeptisch, nachdem Barnabas und ich uns aber getroffen hatten und ihm meine Art gefallen hat, habe ich zugesagt.“

Gedreht wurde unter anderem in der Neustädter Innenstadt. So sind ab Sommer 2016 das „2raum“, „Mary‘s Coffeebar“ und die „Elit Cocktailbar“ auf der Kinoleinwand zu sehen.
Ab März wird das unabhängige Projekt „Der Klang der Stille“ zudem für einen Monat auf einer Crowdfounding-Plattform stehen, mit dem Ziel, finanzielle Unterstützung für die Produktion zu bekommen – mehr dazu auf der Facebook-Fanpage von „thesoundofsilencemovie“.