Erstellt am 14. Juni 2016, 04:45

von Josef Kleinrath

Gift-Alarm auf EVN-Areal in Wiener Neustadt. Am EVN-Areal in der Werftgasse in Wiener Neustadt wurden bei ersten Probebohrungen giftige Rückstände entdeckt. Jetzt wird Areal genau untersucht.

In der Werftgasse 17 in Wiener Neustadt befindet sich das betroffene Areal.  |  NOEN, Franz Baldauf

Das im Besitz der EVN befindliche Areal in der Werftgasse in der Döttelbachsiedlung steht in Verdacht, mit einer Altlast belastet zu sein. Insgesamt geht es um eine Fläche von rund 20.000 Quadratmetern, die verseucht sein könnte. Erste EVN-Recherchen haben ergeben, dass auf dem Areal in den 50er-Jahren die Holzstrommasten mit einer Flüssigkeit behandelt wurden, um diese vor Witterungseinflüssen zu schützen.

In dieser Flüssigkeit waren Schwermetalle enthalten – etwa Arsen, das in geringen Mengen am Areal bereits nachgewiesen wurde. „In hoher Konzentration würden diese Substanzen gefährlich sein“, räumt Zach gegenüber der NÖN ein. Und er bestätigt auch: „Dafür sind wir der Verursacher, wenn eine Sanierung nötig ist, werden wir diese auch durchführen.“

Mehr dazu lesen Sie in der Printausgabe der NÖN Wiener Neustadt.