Erstellt am 18. Februar 2016, 19:20

von Josef Kleinrath

Hakenkreuz-Opfer zum zweiten Mal attackiert. Bad Fischauer wurde neuerlich angegriffen: Täter ritzten dem Mann Hakenkreuz in Bauch.

 |  NOEN, Franz Baldauf
Diese Geschichte sorgte schon im September 2015 für Gänsehaut: Robert Torner aus Bad Fischau wurde von vier Unbekannten Tätern attackiert und schwer verletzt – unter anderem wurde ihm ein Hakenkreuz in die Stirn geritzt. Ein Nachbarschaftsstreit wurde damals als Grund für den Übergriff vermutet, ein Mann kam in U-Haft, kurz vor Weihnachten gab es dann für den Angeklagten einen Freispruch.
 
Torner sagte nach dem Vorfall, er hätte große Angst. Zu Recht, wie sich nun auf dramatische Weise herausstellen sollte: Torner soll nahe Bad Fischau am Donnerstag bei einem Auto angehalten haben, das scheinbar eine Panne hatte. Dann soll er einen Schlag auf den Kopf erhalten haben.

Als der Bad Fischauer wieder zu sich kam, fand er sich versteckt abgelegt wieder. Schwer verletzt – und er hatte ein Hakenkreuz in den Bauch geritzt. Die Körpertemperatur soll bereits weit abgesunken gewesen sein, allerdings besteht keine Lebensgefahr. Jetzt ermittelt das Landeskriminalamt in Mödling.