Erstellt am 25. März 2016, 11:14

von Josef Kleinrath

"Haus der Barmherzigkeit" will Traude-Dierdorf-Stadtheim. Die Abgabe des Traude-Dierdorf-Stadtheims an einen privaten Partner ist offenbar unter Dach und Fach. Am Donnerstag wurden die Mitarbeiter des Stadtheims in einer Mitarbeiterversammlung über die Eckpunkte informiert.

Aussenansicht Traude Dierdorf Stadtheim Wiener Neustadt  |  NOEN, Franz Baldauf
Demnach hat der Pflegeheimbetreiber „Haus der Barmherzigkeit“ einen Grundsatzbeschluss gefasst, das Grundstück des Traude-Dierdorf-Stadtheims zu erwerben. Danach wurden auch alle Stadt- und Gemeinderäte über die jüngsten Entwicklungen per Mail in Kenntnis gesetzt. Ziel sei, das Vertragswerk vor dem Sommer zu finalisieren, damit die Übergabe mit 1. September 2016 erfolgen könne.
 
Darüber hinaus soll noch heuer der städtebauliche Wettbewerb für den Neubau des Hauses am bestehenden Standort abgeschlossen sein, damit im Herbst 2017 der Baubeginn erfolgen könne.

Noch in der April-Gemeinderatssitzung sollen die weiteren Schritte über einen Grundsatzbeschluss festgelegt werden.

Zum Thema:

Das Institut "Haus der Barmherzigkeit" steht unter der Patronanz des Erzbischofs von Wien. Derzeit werden die zwei geriatrischen Pflegekrankenhäuser Seeböckgasse (1160 Wien) und Tokiostraße (1220 Wien) betrieben.

Das Haus der Barmherzigkeit betreibt folgende Pflegeheime:

Clementinum (Kirchstetten, Bezirk St. Pölten-Land), Stephansheim (Bezirk Horn), Poysdorf (Bezirk Mistelbach), Josefsheim (Wien 23) – wobei das St. Josefsheim wegen Baumaßnahmen vorübergehend geschlossen ist.