Erstellt am 12. Mai 2016, 10:57

von Mathias Schranz und Carina Pürer

Hund tagelang auf der Terrasse: Anzeige!. Tierdrama am Donnerstag in der Wiener Neustädter Innenstadt: Ein Husky liegt dort laut Augenzeugen seit Tagen auf der Terrasse einer Wohnung...

Foto  |  NOEN, Schranz
Auf dem Boden sind zahlreiche Exkremente des Tieres zu sehen, trotz Regens muss der Hund ohne Unterschlupf draußen bleiben. Schnell verbreitet sich ein Foto auf Facebook, Tierschützer schlagen Alarm, verständigen Amtstierärztin und Polizei.

Amtstierärztin verärgert: Verstoß gegen Gesetz

Die NÖN ist live vor Ort, als Amtstierärztin und Polizei anrücken. Der Wohnungsbesitzer gibt sich großteils ahnungslos, der Hund gehöre überhaupt nicht ihm, so seine Aussage. Der Husky gehöre einem Freund im Bezirk Baden, er passe nur auf. Wie lange schon kann er nicht genau sagen, mal sind es nur zwei Tage, mal gar zwei Monate.

x  |  NOEN, Schranz


Die Amtstierärztin reagiert verärgert und klärt den jungen Mann auf, dass er gegen das Tierschutzgesetz verstoße, denn die Minimalanforderungen für die Haltung seien nicht gegeben. Der Hund brauche mindestens einmal am Tag Auslauf, dazu sei auf der Terrasse kein Unterschlupf, wie etwa eine Hundehütte.

Fest steht: Der junge Mann wird angezeigt, dazu wird morgen, Freitag, nochmals kontrolliert. Sollte sich an der Sachlage nichts ändern, wird der Husky ins Tierschutzhaus gebracht - und zwar auf Kosten des "Hundesitters". Die Polizei versucht unterdessen mit dem "echten" Hundebesitzer Kontakt aufzunehmen.