Wiener Neustadt

Erstellt am 12. September 2016, 11:26

Wiener Neustadt bekommt City-Hotel im Stadtpark!. Von einem „historischen Tag für die Stadt Wiener Neustadt und für den Tourismus der Region“ sprach Bürgermeister Klaus Schneeberger heute, Montag, bei der Präsentation des geplanten Innenstadt-Hotels im Stadtpark.

So soll das neue City-Hotel aussehen.  |  Stadt Wiener Neustadt

Seit über zehn Jahren laufen Bestrebungen der Stadt Wiener Neustadt, ein Innenstadt-Hotel zu realisieren. In der Vergangenheit waren dutzende Versuche gescheitert. Unmittelbar nach Antritt der Bunten Stadtregierung wurde ecoplus, die Wirtschaftsagentur des Landes, mit einer Investoren- und Betreibersuche beauftragt.

"Glaubhaftes Konzept seitens der Politik aufgezeigt"

Zehn Betreiber und drei Investoren konnten für das Projekt gewonnen werden. Nach zahlreichen Sondierungsrunden hat sich die Kesco-Hotel GmbH rund um Eugen Utow und Johann Habeler mit der Stadt Wiener Neustadt auf den Kauf von Grundstücken im Stadtpark, in unmittelbarer Nähe zu den Tennisplätzen und den Kasematten, geeinigt.

Der Kaufpreis beträgt 400 Euro netto pro Quadratmeter, also insgesamt 2.588.640 Euro brutto. Als Franchise Partner für die Hotelanlage konnte Hilton gefunden werden. Geplant ist die Etablierung eines Hilton Garden Inn Hotels, welches ein Vier-Sterne-Hotel-Level repräsentiert

Tourismus-Stadtrat Franz Piribauer, Johann Habeler (Kesco-Hotel GmbH), Bürgermeister Klaus Schneeberger, Eugen Utow (Kesco-Hotel GmbH) und Architekt Franz Kaltenbacher (v.l.n.r.) zeigen, wie das Hotel aussehen wird. Foto: Stadt Wiener Neustadt/Weller  |  Stadt Wiener Neustadt/Weller

„Die Entscheidung für den Standort Wiener Neustadt basierte auf mehreren positiven wirtschaftlichen und standortspezifischen Faktoren. Aber vor allem auch darauf, dass uns seitens der Politik ein glaubhaftes Konzept hinsichtlich der zukünftigen Entwicklung der Stadt Wiener Neustadt aufgezeigt wurde. Darin enthalten sind unter anderem auch Bestrebungen und Maßnahmen, die Stadt Wiener Neustadt nicht nur als Wirtschaftsstandort sondern auch als Kultur- und Tourismusregion auszubauen und zu bewerben. Diese Zielsetzungen gepaart mit der 2019 stattfindenden Landesausstellung werden daher weitere positive Faktoren für einen erfolgreichen Geschäftsverlauf unserer geplanten Hotelanlage sein“, betonten Investor Eugen Utow und Geschäftsführer Johann Habeler.

Restaurant, Bar, Fitnessbereich und vier Meeting-Räume

Als Architekt wurde Franz Kaltenbacher beauftragt. Seine Planungen sind mit dem Bauamt der Stadt in Abstimmung und befinden sich bereits in der Zielgeraden. Geplant ist ein sechsstöckiger Hotelkomplex auf 6.407 m² Bruttogeschoßfläche mit 130 Zimmern, wovon fünf behindertengerecht angelegt sind, um insbesondere Patientinnen und Patienten von MedAustron entsprechende Fazilitäten anbieten zu können.

Darüber hinaus wird das Hotel über ein Restaurant, eine Bar, einen Fitnessbereich und insbesondere über vier multifunktionale Meeting-Räume verfügen. Der Baubeginn ist für Anfang 2017 geplant, sodass die Hotelanlage rechtzeitig vor Beginn der Landesausstellung in Betrieb gehen wird.

"Allzeit Getreue wieder interessant für Investoren"

„Dank der geplanten Maßnahmen, insbesondere was die Belebung der Innenstadt anlangt, war es möglich, einen Investor für ein Hotel in Wiener Neustadt zu finden. Unser Dank gilt Eugen Utow und Johann Habeler, mit denen die Zusammenarbeit auf einer partnerschaftlichen und höchst professionellen Ebene geschehen ist. Daher sehen wir auch optimistisch in die Zukunft, was die weiteren Schritte zur Realisierung des Hotelprojekts anlangen. Gleichzeitig ist es notwendig zu betonen, dass dies ohne die gute Partnerschaft mit dem Land Niederösterreich und ecoplus nicht möglich gewesen wäre“, betont Tourismusstadtrat Franz Piribauer, MSc.

„Alle unsere Bemühungen, Wiener Neustadt wieder auf die Überholspur zu führen, tragen nun ihre ersten Früchte. Besonders euphorisch stimmt uns, dass sich tatsächlich eine international anerkannte und renommierte Hotel-Kette wie Hilton für Wiener Neustadt interessiert. Wer hätte das noch vor eineinhalb Jahren für möglich gehalten? Offensichtlich ist die Allzeit Getreue wieder interessant für Investoren. Wir werden alles dafür tun, dass sich diese Stimmung gegenüber dem Wirtschaftsstandort Wiener Neustadt weiter verfestigt“, so Schneeberger.