Erstellt am 10. November 2015, 15:32

von Kristina Veraszto

Karl Theater: Premiere gelungen. Vergangenes Wochenende überzeugte das Karl Theater mit dem Stück "Ein Dorf ohne Tratsch". Das Publikum war begeistert.

 |  NOEN, Kristina Veraszto

Das Karl Theater feierte vergangenes Wochenende die Premiere des neuen Stücks "Ein Dorf ohne Tratsch". Bereits im Vorfeld gaben die Schauspieler bekannt, dass sie im heurigen Jahr einen „charmanten Stilbruch“ wagen und das Publikum bis zum Schluss im Unklaren darüber lassen, um welche Person es im Stück eigentlich geht.

Dieses Vorhaben ist ihnen auch gelungen. Bis zum Ende des Stücks konnte das Publikum nur raten, wer der unbekannte Lotto-Gewinner ist. Sogar Heidi Laber (Kristina Bailer) und ihre Freundin Käthe Kleber (Gerti Schwab), die im Dorf dafür berüchtigt sind, immer am Laufenden zu sein, hatten die Identität des Gewinners nicht mitbekommen. Ganz im Gegenteil, sie mussten erst von NÖN-Reporterin Sybille Putt (Marieke Haas) erfahren, dass es im Dorf eine Person gibt, die sechs Millionen Euro gewonnen hat.

So begann das große Rästelraten im Dorf, bei dem auch Bürgermeister Bernd-Otto Hauser (Patrick Seiser), seine Frau Krimhilde (Sabrina Bammer) und Bankinhaber Herr Spar (Markus Ronnweber) auf die ersehnte Antwort kommen wollten.

Eigentlich lässt nur ein Satz im ganzen Stück vermuten, wer der wahre Gewinner ist. Für besonders viel Gelächter im Publikum sorgte Putzfrau Dragica Ilditsch (Edith Pleninger), die mit ihren dürftigen Deutschkenntnissen und ihrer quirligen Art überzeugte.

Auch Fleischer Harald Kleber (Gerald Teusl), der seine Wurst nicht nur in einer Thermoskanne, sondern auch in einem Brillen-Etui vor seiner herrischen Frau Käthe versteckte, brachte den einen oder anderen Zuseher zum Schmunzeln.

Insgesamt lieferte das Karl Theater trotz kleiner Texthängern eine grandiose Leistung ab und zeigte mit dem heurigen Stück nur eine Wahrheit: Ein Dorf ohne Tratsch gibt es einfach nicht.