Erstellt am 12. März 2016, 20:05

von Freiwillige Feuerwehr und NÖN Redaktion

Kohlenmonoxid-Alarm in Wohnhausanlage!. Am Samstagnachmittag wurde die Wiener Neustädter Feuerwehr zu einem CO-Alarm gerufen, der in einer Wohnung der Anlage in der Kollonitschgasse ausgelöst worden war.

 |  NOEN, Presseteam der Feuerwehr Wiener Neustadt
Die Feuerwehr fand in der Tiefgarage die Ursache für den Anschlag des "CO-Warners" in der Anlage: Ein Mann startete dort seinen Oldtimer mehrere Male. In der Garage wurden 160 ppm gemessen (im Wohnhaus zuvor 44) – der vierfache Arbeitsplatz-Grenzwert. 

Lüftung der Tiefgarage löste das Problem

Die Florianis belüfteten daraufhin unter schwerem Atemschutz die Garage und kontrollierte außerdem weitere Wohnungen. Die Lüftungsmaßnahmen zeigten sofort Erfolg.

Zusätzlich forderte der Einsatzleiter einen Rauchfangkehrer an, der die Belüftung der Garage und die Steigschächte prüfen wird. Die Feuerwehr stand rund eineinhalb Stunden im Einsatz.

Die Feuerwehr informierte in einer Aussendung: "Kohlenmonoxid bzw. CO ist ein farb- und geruchloses Gas, Abgase des Pkw riecht man aber sehr wohl. Warum dennoch die Startversuche in der Tiefgarage des Wohnhauses vorgenommen wurden, obwohl schon Rauchschwaden sichtbar waren, ist unbekannt."

"Dieser Einsatz zeigt deutlich, dass auch Wohnungen ohne Gasanschluss durch, wie hier, Tiefgaragen gefährdet sein können. Die Feuerwehr empfiehlt auch in solchen Wohnungen CO-Warner zu installieren", erklärte Wiener Neustadts Feuerwehrkommandant, Branddirektor Josef Bugnar.