Erstellt am 06. Oktober 2015, 08:40

von Fritz Hauke

Absage wäre richtig gewesen. Fritz Hauke über die Prioritätenverteilung im Fußball.

„Es gibt Leute, die denken, Fußball sei eine Frage von Leben und Tod. Ich mag diese Einstellung nicht. Ich kann Ihnen versichern, dass es noch sehr viel ernster ist.“ Mit diesen Worten der schottischen Kicker-Legende Bill Shankly können sich wohl viele Fußballer, Fans und Funktionäre identifizieren. In der Vorwoche wurde aber wieder einmal klar, wie nebensächlich der Sport ist, wenn es um die wirklich wichtigen Dinge im Leben geht.

Im konkreten Fall: Michael Leuchtmann, Spieler und Sportlicher Leiter in Personalunion beim SC Lanzenkirchen, musste wegen Gehirnblutung notoperiert werden. Verständlich, dass seinen Mitspielern in diesen Tagen nicht nach Fußball zumute war. Verständlich, dass Leistung und Ergebnis in so einer Phase maximal zweitrangig ist.

In diesem Fall wäre es die richtige Entscheidung gewesen, die Partie zu verschieben. Ja, es war ein wichtiges Spiel zwischen den beiden Titelanwärtern Lanzenkirchen und Club 83 – aber am Ende des Tages ist es „nur“ Fußball. Beide Mannschaften hätten es verkraftet, das Match in Rücksichtnahme auf alle Beteiligten an einem anderen Tag auszutragen.
Michael Leuchtmann ist wieder am Weg der Besserung. Und das ist, was an diesem Tag beim SC Lanzenkirchen zählen sollte.