Erstellt am 30. März 2016, 05:34

von Josef Kleinrath

Entscheidung ist überfällig. Josef Kleinrath über die Ostumfahrung von Wiener Neustadt.

Die Positionen sind klar, die Fronten sind abgesteckt: Die Die ÖVP und die SPÖ wollen die Ostumfahrung jedenfalls realisieren, die Grünen sowie im Prinzip das ganze offizielle Lichtenwörth wollen die Ostumfahrung verhindern.

Dazwischen stehen die betroffenen Anrainer: Auf der einen Seite jene, denen durch die Umfahrung eine nachhaltige Entlastung der Verkehrsprobleme vor der Haustüre versprochen wird. Eine Entlastung, die aus den derzeit vorliegenden Unterlagen nicht abgeleitet werden kann. Auf der anderen Seite jene Anrainer, die fürchten, dass die Blechlawine nur umgeleitet und eine Verkehrshölle auf sie zukommen wird.

Fix ist: Einen Interessensausgleich aller Betroffener herzustellen ist unmöglich. Zu divergierend sind die jeweiligen Interessen. Das lässt sich auch daraus ableiten, dass diese Straße seit Jahrzehnten kontroversiell diskutiert wird. Deshalb müssen alle bekannten Fakten und Auswirkungen der Ostumfahrung auf den Tisch, diese gehören offen diskutiert und dann muss endlich eine Entscheidung getroffen werden.