Erstellt am 22. Dezember 2015, 08:50

von Josef Kleinrath

Entwicklung gestalten. Josef Kleinrath über die Bausperren im Sinne einer Stadtplanung.

Bausperren für verschiedene Bereiche eines Stadtgebietes sind immer ein massiver Eingriff in die persönlichen Rechte der betroffenen Grundstücksbesitzer. Denn diese können nicht mehr über ihren Grund und Boden – im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben – verfügen, wie sie es wollen.

Dennoch ist diese Maßnahme ein probates Mittel, um Fehlentwicklungen vorzubeugen, vor allem, wenn Flächenwidmung und (oft nicht vorliegende) Bebauungspläne Entwicklungen zulassen, die einer sinnvollen Stadtentwicklung diametral entgegenstehen.

Deshalb machen zwei – einstimmige – Beschlüsse des Gemeinderates für die künftige Entwicklung der Stadt Sinn:

Jener mit der Bausperre über sensible, nicht dicht verbaute Gebiete der Stadt, um eine unerwünschte Veränderung der Struktur unmöglich zu machen. Wobei ins aktuelle Bild passende Projekte ja im Einzelfall genehmigt werden.

Und jener über die Installierung eines Fachbeirates, der die über baurechtliche Aspekte hinausgehenden Auswirkungen von Projekten bewerten soll.