Erstellt am 03. Januar 2018, 05:18

von Mathias Schranz

Fehltritt ohne Folgen. Mathias Schranz über die Causa Blochberger.

Ein Blick auf den YouTube Kanal des Krumbacher FPÖ-Gemeinderats Bernhard Blochberger zeigt ein – zumindest seltsames – Bild: Zu finden ist etwa „Wehrmacht, stille Nacht“, dazu sind unter anderem Kanäle abonniert, die Reden von Adolf Hitler und anderen „Größen“ aus der Nazi-Zeit abspielen. Dazwischen gibt’s Videos mit völlig abstrusen Welt-Verschwörungstheorien. Mit dem Posting von „Wehrmacht, stille Nacht“ auf Facebook und Bildern aus der Nazi-Zeit am 24. Dezember hatte der FPÖ-Politiker für Schlagzeilen gesorgt. Gegenüber der NÖN begründete er seine Postings mit „Versehen“ und „Unwissenheit“ – angesichts seiner restlichen Videos auf YouTube recht seltsam.

Seitens der FPÖ reagiert man (zu) milde und verweist man darauf, dass Blochberger kein Parteimitglied sei und man deswegen nicht handeln könne. Das klingt ein wenig absurd – schließlich sitzt Blochberger für die FPÖ im Gemeinderat und ging für die Wahl auf Stimmenfang. Die Fehltritte damit ins Leere laufen zu lassen und zur Tagesordnung überzugehen, ist deswegen völlig verkehrt.