Erstellt am 14. September 2015, 07:44

von Josef Kleinrath

Harte Schritte stehen bevor. Josef Kleinrath über das Sparpotenzial der Stadtverwaltung.

Hinter den Kulissen rumort es – kein Wunder, schließlich sind die beiden Projekte (Sanierungsverfahren und Effizienzüberprüfung am Magistrat) kein Honiglecken. Nicht für die Stadtpolitik, nicht für die Magistratsbediensteten.
Für die Bediensteten nicht, weil diese den Druck der bevorstehenden Veränderungen derzeit durch die direkte Begleitung durch eine Beratungsfirma spüren.

Für die ÖVP-geführte Stadtregierung nicht, weil dieser Regierung klar sein muss (und auch klar ist), dass sie massive Einschnitte setzen wird müssen. ÖVP-Vizebürgermeister und Finanzstadtrat Christian Stocker lässt auch keinen Zweifel daran, dass er und die Stadtregierung gewillt sind, diese harten Schritte auch zu setzen. Weil er und seine Fraktion das in der Vergangenheit vielfach auch gefordert haben, weil es einfach um der Zukunft der Stadt willen nötig ist.

Aber auch für die SPÖ. Denn die Genossen um Horst Karas haben es in den vergangenen Jahren verabsäumt, eine gute finanzielle Basis zu legen.