Erstellt am 08. März 2016, 04:34

von Fritz Hauke

Historisch beachtlich. Fritz Hauke über Wiener Neustadts Andreas Schicker.

Da waren sie. Die heiß ersehnten, lang erwarteten ersten Schritte auf‘s Feld. Andreas Schicker, zurück im Profi-Fußball. Dort, wo der ehemalige Bundesliga-Kicker auch hingehört. Als erster Spieler mit einer Prothese. Historisch, beachtlich, einmalig.

Großer Respekt, was Andreas Schicker geschafft hat. Er hat einen Unfall weggesteckt, der viele andere Menschen aus der Bahn werfen würde. Und steht damit auch stellvertretend für viele, die es auch geschafft haben – abseits des Rampenlichtes eines Volkssports.

Schickers Rückkehr in den Alltag macht Mut –  allen Sportlern und Privatmenschen mit Handicap. Ein Vorbild über die Grenzen des Sports hinaus. Wie Schicker mit seiner Lebenssituation umgeht, ist beeindruckend. Offen, schonungslos ehrlich, aber auch mit einer Brise Humor.

Was dieser ganz besonderen Geschichte eine sympathische Note gibt: Sportchef Günter Kreissl hat dabei immer nur die Mannschaft und seinen Spieler/ Co-Trainer im Kopf. Der Druck der Öffentlichkeit wurde immer ausgeblendet. Kreissl hat Schicker erst gebracht, als er es von einer sachlichen Warte aus betrachtet für richtig und wichtig hielt. Der erste Einsatz eines Profis mit Prothese in einem Meisterschaftsspiel wird für immer einen Platz in der Fußballgeschichte haben.