Wiener Neustadt

Erstellt am 18. Oktober 2016, 08:19

von Josef Kleinrath

Klare Worte sind dringend nötig. Josef Kleinrath über den Umgang mit der Prügel-Affäre.

Landeshauptmann Erwin Pröll hat es bei der Installierung des neuen Superintendenten der evangelischen Diözese in der Wiener Neustädter Auferstehungskirche deutlich und richtig gesagt: Kirche und Politik müssen Orientierung geben, Werte vermitteln und klare Worte sprechen.
Klare Worte sprechen – das lässt der Wiener Neustädter Bürgermeister Klaus Schneeberger derzeit schmerzlich vermissen.

Schmerzlich vermissen in der Frage nach Konsequenzen für das Verhalten seines unsäglichen Koalitionspartners Wolfgang Haberler. Dieser hat sich im Streit um einen Parkplatz dazu hinreißen lassen, die Fäuste sprechen zu lassen. Das hat er zugegeben, da braucht es auch keine Unschuldsvermutung mehr. Und da ist es für klare Worte nur bedingt erheblich, ob Haberler als erster zugeschlagen hat (was neben dem Kontrahenten auch ein Augenzeuge bestätigt) oder ob er „nur“ zurückgeschlagen hätte.

Dass die ÖVP deshalb die Koalition nicht gleich auflöst, ist noch nachvollziehbar. Dass keine klaren Worte gefunden werden, nicht.