Erstellt am 12. Juli 2016, 04:00

von Josef Kleinrath

Sensibilität ist notwendig. Josef Kleinrath über das Interesse der Caritas an Gebäuden in der Innenstadt.

Dass dieses Thema für Diskussionen sorgen wird, war vorauszusehen: Die Caritas will drei Liegenschaften in der Innenstadt kaufen und dort Sozialwohnungen für Menschen in Not einrichten. Schon jetzt ist die Caritas dort eingemietet, schon jetzt wird dort Flüchtlingsbetreuung auf dem professionellen Niveau der Caritas gelebt. Dass dann sofort von einem großen Flüchtlingsquartier die Rede ist, ist klar. Schließlich widmet sich die Caritas sehr stark diesem Thema – notwendigerweise und zu Recht.

Dass der bisherige Hauseigentümer, mit dem die Caritas über den Ankauf des Hauses verhandelt, jede Berichterstattung mit Klagsdrohungen verhindern will, untermauert nur, wie sensibel dieses Thema ist. Deshalb ist es umso notwendiger, sich diesem mit allergrößtem Feingefühl zu nähern. Das heißt: Das Einvernehmen mit der Stadtführung und das Einvernehmen mit den Anrainern suchen. Und das heißt auch, offen und transparent die Pläne auf den Tisch zu legen und die Menschen darüber zu informieren und die Sorgen und Ängste ernstzunehmen.