Erstellt am 05. Juli 2016, 05:00

von Josef Kleinrath

Spitalsführung: Ein Herkules-Job. Josef Kleinrath über Führungsschwächen im Landesklinikum.

Seit Jahren ziehen sich die Problemfelder wie ein roter Faden durch das Landesklinikum Wiener Neustadt. Höhepunkt war wohl die Strukturmängelanzeige der Personalvertretung. Davor gab es die Pannenserie um die Einführung einer interdisziplinären Aufnahmestation sowie die Turbulenzen mit der äußerst schlecht kommunizierten Verlegung von 60 Betten nach Bad Erlach. Was letztlich sogar zur temporären Sperre von zumindest einer Abteilung geführt hat.

Demnächst kommt der neue Ärztliche Direktor ans Landesklinikum. Der Oberarzt mit wirtschaftlichem Background aus dem Managementbereich im Gesundheitswesen hat eine Herkules-Aufgabe vor sich: Eine so große Institution mit so vielen individuellen (Führungs-)Persönlichkeiten auf Linie zu halten, ist nicht einfach. Allerdings kann eine Person von außen sehr unbefangen daran gehen, Missstände und Problemfelder aufzuarbeiten.

Wichtig wird für den neuen Chef dabei vor allem eines sein: Dass er die volle Rückendeckung von Regionalmanagement und Holding hat.