Erstellt am 08. Dezember 2015, 05:03

von Josef Kleinrath

Neuer Name macht Sinn. Josef Kleinrath über die von Hans Rädler initiierte Industrieviertels-Debatte.

Es ist wieder einmal Hans Rädler, der sich mit einem Thema weit aus dem Fenster lehnt. Die Umbenennung eines ganzen Viertels, unseres Viertels, stellt er in den Raum. Das Industrieviertel soll nach Hans Rädler einen neuen Namen bekommen. Seine Argumente, dass der Name einer Tourismus- und Wohlfühlregion nicht gerecht wird, haben etwas für sich. Vor allem im Hinblick auf die Landesausstellung, die 2019 turnusmäßig in unserem Viertel, wohl sicher in Wiener Neustadt und Umgebung, stattfinden wird.

Der Name deutet immer noch auf die sprichwörtlichen „rauchenden Schlote“ hin, zwischen denen niemand einen Wohlfühlfaktor suchen wird. Im Gegenteil. Dabei gibt es diese „rauchenden Schlote“, mit ganz wenigen Ausnahmen nicht mehr.

Eine ernsthafte Debatte über einen neuen Namen zu führen, macht jedenfalls Sinn, um der Weiterentwicklung der Region, die in den vergangenen Jahrzehnten einfach passiert ist, gerecht zu werden. Ohne dabei die „Industrie“, der das Viertel auch seine gute Entwicklung und immer noch viele Arbeitsplätze verdankt, zu verdammen.