Erstellt am 05. Januar 2016, 05:13

von Mathias Schranz

Neustart mit neuen Ideen. Mathias Schranz über die Sperrstunde im Clumsy´s.

Am Nachmittag ein Eistee, am Abend ein Bier, zu Mitternacht ein Ouzo – oder auch mehr. Mit dem Clumsy´s in der Herrengasse sind viele Generationen aufgewachsen und das quer durch alle Bevölkerungsschichten. Vom Punk über den „Fortgeh-Normalo“ bis hin zum Stadtpolitiker war das Pub immer ein Schmelztiegel in der sonst oft eintönigen Wiener Neustädter Lokalszene.

Zwar war in der Partymeile in den letzten Monaten generell wenig los, vor allem an den Freitagen. Dass es aber gerade das bekannteste Lokal der Herrengasse getroffen hat, kam für viele doch überraschend. Und glaubt man den Gerüchten, die zwischen zwei Bier in der Partymeile erzählt werden, stehen auch andere Lokale aufgrund der Gästeflaute an der Kippe.

Vielen Nachtschwärmern fehlte zuletzt der Anreiz, die Herrengasse zu besuchen, ein Krügerl allein kann‘s nicht mehr richten. Das muss auch jenen klar sein, die sich dem Clumsy‘s in Zukunft annehmen werden. Was hoffentlich geschehen wird. Denn eine Herrengasse ohne das Clumsy´s? Nur schwer vorstellbar!