Erstellt am 28. September 2015, 08:30

von Fritz Hauke

SPÖ-Schwenk schadet Verein. Fritz Hauke über den Polit-Poker um die Unterstützung für Wiener Neustadt.

Kommt sie oder kommt sie nicht? Die Rede ist von der Unterstützung vonseiten der Stadt für den SC Wiener Neustadt. Konkret geht es um 100.00 Euro. Nicht in bar, sondern als Gegenleistung verrechnet. Der Verein hat im Zuge der brutalen Einsparungen mit dieser Unterstützung budgetiert. Kommt sie nicht, wäre es ein brutaler Genickschlag.

Wiener Neustadt muss mit einem Mini-Budget in der Ersten Liga mit Mannschaften konkurrieren, die auch in der Bundesliga finanziell im Mittelfeld dastehen würden. Eigentlich hat sich der SC Wiener Neustadt bei Sportstadtrat Horst Karas und seiner SPÖ gut aufgehoben gefühlt – umso fragwürdiger ist es, dass sich Karas in seiner jetzigen Funktion als Vizebürgermeister mit seiner Fraktion im Ausschuss zu dieser Causa enthält.
In dieser Debatte ist der Verein der Leidtragende – alleine, dass darüber in dieser Art und Weise diskutiert werden muss. Ein integraler Bestandteil für einen erfolgreichen Fußballverein ist das Engagement der politischen Würdenträger – Beispiel Wien und Michael Häupl.

Ein Entsagen dieser Unterstützung wäre ein Aufheben des Bekenntnisses der Stadt zum Verein. Zum Leidwesen des SC Wiener Neustadt, der handelnden Personen, der Fans – und des lokalen Sports allgemein.