Erstellt am 25. April 2017, 04:42

von Fritz Hauke

Beide am rettenden Ufer. Fritz Hauke über Wiener Neustadts doppelten Klassenerhalt an einem Abend.

So richtig böse ist Wiener Neustadt dem SC Ritzing nicht. Der einzige Verein aus der Regionalliga Ost, der um eine Erste Liga-Lizenz angesucht hat, lässt es jetzt doch bleiben. Nur noch ein Absteiger – vorausgesetzt die Kollegen aus Hartberg haben ihre Hausaufgaben ordentlich gemacht.

Trainer Rene Wagner interessieren die Matches am grünen Tisch nicht – verständlich. Aber: Die Klasse ist damit gehalten. Bei sechs Punkten Vorsprung gibt Wiener Neustadt nichts mehr her. Die Krise ist überwunden, es geht bergauf. Richtung gesichertes Mittelfeld.

Den Klassenerhalt darf Wiener Neustadt auch drei Stockwerke tiefer feiern – nämlich in der 2. Landesliga Ost. Mit dem ersten Sieg nach sieben Monaten können die SC-Amateure schon die Tickets für die kommende Saison buchen. Nach dem 3:2 über Wolkersdorf ist bei der Mannschaft der Knoten geplatzt, die nächsten Punkte sind nur eine Frage der Zeit.

Klar, ein Klassenerhalt ist ein Erfolg. Vor allem, wenn man die letzten Wochen betrachtet – da lief es Ergebnis-technisch in der Giltschwertgasse ausbaufähig. Beide Mannschaften hatten vielversprechende Ansätze im Herbst gezeigt – schade, dass daraus nicht mehr wurde. Für die kommende Saison sind die Ziele andere. Müssen sie auch sein.