Wiener Neustadt

Erstellt am 18. Oktober 2016, 09:00

von Fritz Hauke

Erster Transfer: Ein Sportchef. Fritz Hauke über eine wichtige Wiener Neustädter Personalie.

Wiener Neustadt im Erdgeschoss des Profifußball. Im Aufzug der Reform ist Platz für zwei bis drei Vereine in den nächsten Stock. Wiener Neustadt drückt „nach oben“. Zumindest verbal. Um den Aufstieg möchte man in der kommenden Saison mitspielen. Mit drei, vier Verstärkungen. Dann sei man für den Titelkampf gerüstet. Allerdings dürfte Wiener Neustadt da die Rechnung ohne die anderen Wirte in der Liga gemacht haben. Denn das werden sich auch Wacker Innsbruck und Co. denken. Ganz so leicht wird es nicht sein…

Will der Verein wirklich wieder zurück ins Oberhaus, muss der erste Transfer so aussehen: Ein Sportdirektor muss wieder auf der Kommandobrücke stehen und Trainer Rene Wagner diese erdrückende Aufgabe von den Schultern nehmen. Wagner liefert mit seiner Mannschaft gute Ergebnisse ab, der aktuelle Punkteschnitt kann sich sehen lassen. Allerdings braucht er einen Mann an seiner Seite, der seine Augen und Ohren in Regionalliga und Landesliga hat, dort Rohdiamanten ausgräbt. Einen Mann mit einem guten Draht zu den Großklubs, um auch dort zu angeln. Dass es wieder ein Glücksfall wie Günter Kreissl wird, ist ein frommer Wunsch – der Ex-Wiener Neustädter und aktuelle Sturm Graz-Architekt das beste Beispiel für die Bedeutung dieser Rolle.