Erstellt am 16. Mai 2017, 03:18

von Fritz Hauke

Hilfe muss von „oben“ kommen. Fritz Hauke über den Abstiegskampf der Wiener Neustädter Amateure.

Christopher Stadler, Jürgen Bauer, Eric Schmutzer, Thomas Kindig, Robin Freiberger, Manuel Schwarz, Daniel Maderner, Christian Berger – acht Spieler, die in unterschiedlichen Ausformungen Teil des SC-Profi Kaders sind. Sie standen gegen Scheiblingkirchen für die Amateure auf dem Feld. Gereicht hat es trotzdem nicht…

…dennoch ist dieser Ansatz wohl die einzige Überlebenschance des SC Wiener Neustadt in der 2. Landesliga. Die Amateure haben sich in eine Negativspirale manövriert, aus der die blutjungen Spieler selbst nicht mehr herauskommen. Deswegen muss in den nächsten Runden – und vor allem in der entscheidenden Partie gegen Schlusslicht Lassee – entsprechend Hilfe von oben kommen.

Wettbewerbsverzerrung? Ja, natürlich. Aber das Regulativ lässt es zu. Und da wäre der SC ganz schlecht beraten, wenn sie diesen Rufen stattgeben und die eigene Amateur-Mannschaft in die Gebietsliga absteigen lassen würden. Das haben schon ganz andere Vereine in einer vergleichbaren Situation auch gemacht – ein dünnes Argument, aber es muss eben herhalten…

Denn eines ist im „Worst Case Scenario“ auch fix: Mit diesem Budget für die Amateure, das der SC bereitstellt, ist auch ein Wiederaufstieg aus der Gebietsliga kein Thema.