Erstellt am 19. April 2016, 04:24

von Fritz Hauke

Stellenwert ist ein höherer. Fritz Hauke über die Wiener Neustädter SC-Amateure.

Damit war dann nicht zu rechnen. Die Wiener Neustädter Amateure starten mit zehn Punkten aus fünf Spielen. Die einzige Niederlage setzte es gegen Leopoldsdorf – eine Mannschaft, gegen die in der Rückrunde noch keiner ein Mittel gefunden hat. Im Abstiegskampf sieht es gut aus für den SC, den Gang in die Gebietsliga überlässt man wohl Guntramsdorf.

Nebeneffekt: Jürgen Riedl und Fuat Özmen dürfen weitermachen. Völlig zurecht. Ein Trainerwechsel wäre absolut nicht nachzuvollziehen. Keinen schlanken Fuß macht es, dass im Winter bereits mit potenziellen neuen Trainern gesprochen wurde, wie jetzt bekannt wurde.

Egal – die Wiener Neustädter Amateure rund um ihr Trainer-Duo marschieren weiter Richtung Klassenerhalt. Auch, weil die „Amas“ jetzt einen höheren Stellenwert innerhalb des Vereins genießen. Die Bestellung des vereinsintern arrivierten Franz Mathois war ein wichtiger Schritt – der Einsatz von Profis a la Kraus, Ebenhofer, Takougnadi, Stefel, Kindig, Ivic in den ersten Runden ist ein klares Bekenntnis zu den Amateuren.

Und diese Wertschätzung haben sich die eigenen Talente auch verdient. Gut möglich, dass in dieser Mannschaft die nächsten Profis des SC Wiener Neustadt stecken. Potenzial wäre auf alle Fälle vorhanden.