Krumbach

Erstellt am 19. Juli 2016, 14:28

von NÖN Redaktion

Initiative für zusätzliche Auffahrt auf Autobahn. Derzeit kann man nur in Richtung Wien auf die Autobahn fahren. Wirtschaft fordert weitere Auffahrt Richtung Graz.

Hans Rädler  |  NOEN, Franz Baldauf

Wer aus der Buckligen Welt kommt, kann bei der Krumbacher Auffahrt nur in Richtung Wiener Neustadt bzw. Wien auf die Südautobahn gelangen. Wer nach Graz will, muss dies über Zöbern machen. Und wenn diese Strecke im Winter für Lkw schwer passierbar ist, dann gar über Grimmenstein. Das ist für Transportunternehmen ein Umweg von immerhin 30 Kilometern. Deswegen hat nun ÖVP-Nationalratsabgeordneter Hans Rädler in der Parlamentssitzung vor dem Sommer den Vollausbau der Anschlussstelle Krumbach gefordert.

Rädler: „Wenn man den Umweg Richtung Graz nicht mehr in Kauf nehmen muss, wären auch Arbeitsplätze in der Steiermark interessanter.“ Er hat das Anliegen nun an SPÖ-Verkehrsminister Alois Stöger herangetragen.

Attraktivierung des Standortes

Von der Asfinag sollte nun eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben werden. „Ich sehe dieses Projekt mittlerweile als notwendig an, um einerseits den Transportunternehmen der Region eine Erleichterung zu bieten und um ihnen unnötige Kilometer zu ersparen“, so Hans Rädler.

Begeistert von der Idee ist Krumbachs Bürgermeister Josef Freiler: „Es gibt momentan allein in Krumbach rund 100 Wirtschaftstreibende mit 600 Arbeitsplätzen. Ein neues Gewerbegebiet ist bereits in Planung, das dadurch dann auch wesentlich attraktiver wäre.“

Freiler sieht einen Vollausbau der Anschlussstelle auch als Vorteil für die Pendler aus der Buckligen Welt. Und: „Dadurch würde unser Teil der Buckligen Welt sicher auch als Ausflugsziel interessanter.“

Entscheidend wird sein, wie das Vorhaben technisch realisiert werden kann. Höchstwahrscheinlich bedarf es dazu auch einer neuen Brücke.