Erstellt am 28. April 2016, 12:49

von Presseaussendung

Kulturell neu: Straßenkunst- und Literaturfestivals. Die Stadt Wiener Neustadt gibt Mitte Juni mit zwei Festivals ein gewaltiges kulturelles Lebenszeichen von sich.

Zwei Mitglieder der Formation "Drumatical", die auch beim Straßenkunstfestival im Juni auftreten werden sorgten schon jetzt im Stadtmuseum für Stimmung. Kulturstadtrat Franz Piribauer (2.v.re.) und Christoph Dostal, dem Kulturbeauftragten der Stadt, gefiel es sichtlich.  |  NOEN, Magistrat

Von 16. bis 18. Juni sind erstmals rund 65 Straßenkünstler in der Innenstadt zu Gast und werden für ein abwechslungsreiches Spektakel sorgen.

Schon einen Tag später beginnt am 19. Juni das Literaturfestival „kopf:an:stöße“, bei dem bis zum 28. Juni nicht nur eine breite Palette an literarischen Angeboten auf dem Programm steht, sondern auch ein internationaler Literaturwettbewerb für Gegenwartsliteratur ausgetragen wird.

"Charakter von Stadt und Region"

„Mit diesen beiden Festivals wird Wiener Neustadt das kulturelle Zentrum im Süden Niederösterreichs“, freut sich Kulturstadtrat Franz Piribauer bei der Programm-Präsentation im Stadtmuseum.

Der Stadtrat weiter: „Unser Ziel ist es, ein buntes und vielfältiges Kulturprogramm auf die Beine zu stellen. Das Straßenkunst- und das Literaturfestival bilden zur Erreichung dieses Ziels entscheidende Schritte. Gerade vor dem Hintergrund der Landesausstellung 2019 ist es wichtig, dass wir uns schon jetzt als eine besonders reichhaltige  Tourismus- und Kulturstadt positionieren. Es freut mich sehr, gemeinsam mit erfahrenen und engagierten Partnern dieses tolle Programm auf die Beine gestellt zu haben. Wir sehen diese Festivals auch als Positionierung der Stadt im Herzen der Tourismusdestination ‚Wiener Alpen‘, der wir im vergangenen Jahr beigetreten sind – deshalb ist der verbindende Charakter von Stadt und Region auch so besonders wichtig.“

"Kulturelle Aufbruchsstimmung"

Christoph Dostal, der künstlerische Leiter beider Festivals, ergänzt: „Kulturstadtrat Franz Piribauer hat bereits letztes Jahr die Vision für diese vielversprechenden Veranstaltungsreihen entwickelt und dafür die erforderlichen Weichen gestellt. Ich habe dann die für mich neue und äußerst spannende Aufgabe bekommen, diese Festivals gemeinsam mit der Agentur Zeitenwanderer und Norbert Mang zu realisieren. Zwei so komplexe Festivals von Grund auf zu entwickeln setzt große Entschlossenheit in der Kulturpolitik voraus. Ich finde, Wiener Neustadt tut diese kulturelle Aufbruchsstimmung gut und ich freue mich sehr, einen kleinen Teil dazu beitragen zu dürfen.“
 
Christian Blazek vom Schloss Wartholz in Reichenau an der Rax, dessen Team im Rahmen des Literaturfestivals für die Abwicklung des bereits traditionellen Literaturwettbewerbs verantwortlich zeichnet: „Es ist meiner Frau und mir eine große Freude, dass wir den 9. Literaturwettbewerb erstmals in Wiener Neustadt abhalten werden. Wir haben vor, den Wettbewerb nun alternierend ein Jahr auf Schloss Wartholz und ein Jahr in Wiener Neustadt zu veranstalten.“
 
Norbert Mang ist der künstlerische Leiter des Literaturwettbewerbs: „Es ist ein Wechselspiel zwischen Stadt und Land, und diesem Motto haben wir uns für die nächsten Jahre verschrieben. Wir sehen diese Zusammenarbeit als befruchtenden Austausch und eine Gelegenheit, Gast und Gastgeber zu sein. Beim diesjährigen Wettbewerb werden 12 Autoren aus dem deutschsprachigen Raum am Start sein.“

Straßenkunstfestival von 16. bis 18. Juni

Das „Straßen.Kunst.Festival“ stellt eine Premiere dar. Erstmals findet ein derartiges Festival in Wiener Neustadt und der Region statt. Regionale und internationale Künstlerinnen und Künstler werden die Straßen und Plätze der historischen Innenstadt rund um den Hauptplatz in Bewegung bringen. Etwa 65 Künstler in 30 Gruppen aus der Region Wiener Neustadt und aus der ganzen Welt präsentieren an drei Tagen ihre Shows.
 
Los geht’s am Donnerstag, dem 16. Juni, ab 18 Uhr. Am Freitag, dem 17. Juni, gibt’s von 15 bis 24 Uhr Programm, ehe das Straßenkunstfestival am Samstag, dem 18. Juni, von 12 bis 24 Uhr, ins Finale geht.
 
Die Darbietungen finden an rund 12 Auftrittsorten in der Wiener Neustädter Innenstadt (Hauptplatz plus den drei Fußgängerzonen) statt. Die Auftrittszeiten werden erst in den Tagen vor dem Festival festgelegt. Es wird dazu eigene Info-Flyer geben, die an einem Infopoint auf dem Hauptplatz aufliegen.

Infopoint am Hauptplatz

Das besondere Highlight des „Straßen.Kunst.Festivals“ stellen, passend zur Sommersonnenwende, die Feuer-Shows „Nacht in Flammen“ dar, die sowohl am Freitag, als auch am Samstag, jeweils ab 22 Uhr, stattfinden werden.
 
Das „Straßen.Kunst.Festival“ findet grundsätzlich bei jedem Wetter statt. Leichter Regen macht den Künstlern nichts aus. Nur bei Starkregen wird das Programm ins Stadttheater verlegt.
 
Ein wichtiger Hinweis betrifft die Gage der Künstler – die Stadt übernimmt ihre Reise- & Übernachtungskosten, aber es ist üblich, dass Straßenkünstler vom „Hut-Geld“ der Besucherinnen und Besucher leben. Beim eigens eingerichteten Infopoint auf dem Hauptplatz gibt es die Möglichkeit Geldscheine in Münzen zu wechseln.

Literaturfestival von 19. bis 28. Juni

Das Festival „kopf:an:stöße“ wird am 19. Juni in Form eines kulturellen Highlights eröffnet. Anlässlich der Veranstaltung „Piano and more“ wird Josefstadt-Schauspieler und Autor Michael Dangl Auszüge aus seinem Bestseller-Roman „Grado – Abseits der Pfade“ lesen. Eine festliche Symbiose also aus Literatur und klassischer Musik.

Bis zum 28. Juni gastieren danach Wolfgang Pennwieser, Alena Baich, Julya Rabinowich, Annemarie Moser, Trixi Rosenthaler, Katharina J. Ferner, Gertraud Klemm und Franzobel bei Lesungen in der Stadt. Diese Lesungen finden in Buchhandlungen, Innenstadt-Lokalen, der Stadtbücherei oder St. Peter an der Sperr statt.
 
Dazu gibt’s Spezial-Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche (teilweise in Kooperation mit der Aktion „Lesepaten“), eine literarisch-historische Stadtführung sowie eine Oldtimer-Literaturrundfahrt in die Stadtviertel.

9. Literaturwettbewerb

Ein besonders wichtiger Programmpunkt der „kopf:an:stöße“ ist der 9. Literaturwettbewerb Wartholz, der von 23. bis 25. Juni in St. Peter an der Sperr stattfinden wird. 12 Autorinnen und Autoren aus dem deutschsprachigen Raum lesen ihre Texte vor Publikum und Jury, die sich aus Olga Flor (Autorin), Angelika Klammer, Günter Kaindlstorfer (Kritiker, Journalist) und Wynfrid Kriegleder (Germanist) zusammensetzt.

Verliehen wird der Literaturpreis Wartholz (EUR 10.000,-), Land Niederösterreich Literaturpreis (EUR 5.000,-), der Publikumspreis (EUR 2.000,-) und der Newcomerpreis (Veröffentlichung im Kremayr & Scheriau Verlag).
 
Zum Literaturfestival „kopf:an:stöße“ gibt es schon am 4. Juni einen hochkarätigen Vorgeschmack, wenn der legendäre Wiener Neustädter Schauspieler Karl Merkatz im Stadttheater zu Gast ist. Christoph Frühwirth, der Autor seiner Biographie, wird den Schauspiel-Star über sein Leben interviewen. Alle weiteren Infos zu den beiden Festivals finden Sie auf wnkultur.at und straßenkunstfestival.at sowie unter 0 26 22 / 373 – 973.