Erstellt am 18. März 2016, 10:18

von Josef Kleinrath

Magistratsbediensteter stirbt im Schiurlaub. Die Polizei von Saalbach/Hinterglemm steht vor einem Rätsel: Am Donnerstag ist ein 62-jähriger Mann reglos auf einer Piste im Schigebiet von anderen Schifahrern gefunden worden.

 |  NOEN, Mathias Schranz
Die Polizei geht davon aus, dass es sich um keinen Unfall und kein Fremdverschulden gehandelt hat. Bei dem Toten handelt es sich um den Wiener Neustädter WNSKS-Mitarbeiter Erwin Ledwinka.

Der engagierte und sportbegeisterte Personalvertreter war leidenschaftlicher Schifahrer und mit einem Kollegen vom Wasserwerk in Saalbach auf Urlaub. Peter Eckhart, Ledwinkas Chef bei der WNSKS, ist geschockt: „So etwas ist nur schwer zu fassen, vor allem für die Hinterbliebenen. Uns hat das völlig unerwartet getroffen.“ Groß ist die Trauer auch im Rathaus, war Ledwinka doch ein höchst engagierter Personalvertreter.
 
Außerdem war Erwin Ledwinka Funktionär bei der SPÖ Wiener Neustadt, zwischen 2009 und 2015 als Vorsitzender der Sektion 9, zuletzt als Stellvertreter von Sabine Bugnar. SPÖ-Stadtparteiobmann Horst Karas ist tief getroffen: „Ich habe ihn als ruhigen, besonnenen Freund gekannt, der sich mit seiner Expertise und seinem Wissen in allen Runden, auch sehr gesellig, eingebracht hat. Sein Tod ist ein großer Verlust für die SPÖ, wir trauern mit seiner Familie.“