Erstellt am 30. März 2016, 04:44

von Josef Kleinrath

Markt-Verschiebung: Investor wusste nichts. Carl Auer-Welsbach offiziell über zeitliche Änderung des Projektes nicht informiert: „Zeit muss genutzt werden.“

Carl Auer-Welsbach über seinen aktuellen Wissensstand in Sachen „Neuer Markt“ in Wiener Neustadt. Foto: Magistrat  |  NOEN, Magistrat

Wie berichtet, wurde die Realisierung des neuen Marktprojektes am Wiener Neustädter Hauptplatz von ÖVP-Bürgermeister Klaus Schneeberger vor wenigen Wochen um ein Jahr nach hinten verschoben.

Heuer im Herbst sollen allerdings zumindest die infrastrukturellen Vorarbeiten erledigt werden, nachdem der Produktmix für den Markt definiert wurde. Die NÖN fragte nun bei Investor Carl Auer-Welsbach nach.

NÖN: Hat die Verschiebung des Marktes um ein Jahr eine Auswirkung auf Ihr Investment bei dem Projekt?
Carl Auer-Welsbach: Mich hat weder der Bürgermeister noch sonst jemand darüber informiert. Gerüchteweise gehört habe ich das auch schon.

Ändert das etwas an Ihrer Bereitschaft, zu investieren?
Ich bin weiter interessiert, stehe zu dem, was ich zugesagt habe. Das Investmentkapital liegt bereit. Der Zeitdruck, den der Herr Bürgermeister vorgegeben hatte, war sehr groß, die Verschiebung ist wohl eh gut. Ich hoffe nur, dass man die Zeit gut nutzt.

Es hat Überlegungen gegeben, das Projekt anders als präsentiert zu realisieren – etwa als Halle.
Ich würde das schade finden. Ein südeuropäischer Markt, ein offener Markt, wie geplant, gefällt mir besser. Aber ich investiere Geld, um Geld zu verdienen. Aber die Gemeinde muss definieren, was sie will, für mich muss sich das Investment rechnen.