Erstellt am 30. März 2016, 04:24

von NÖN Redaktion

Martin Weber bekennt sich zu Ringschluss. Klares Ja weiterhin von der SPÖ zu diesem Straßenbauprojekt.

 |  NOEN, Erwin Wodicka
Seit Jahrzehnten ist die Ostumfahrung heiß umfehdet und wild umstritten. Der letzte Teil des Straßenringes um Wiener Neustadt harrt seiner Realisierung. Während die Landes-ÖVP, allen voran Klubobmann und Wiener Neustadts Bürgermeister Klaus Schneeberger die Umsetzung vorantreibt, stellt sich die SPÖ in Lichtenwörth seit Jahren gegen das Projekt. Die SPÖ Wiener Neustadt hat die Umsetzung immer gefordert.

Dabei bleibt es auch, wie SPÖ-Verkehrsstadtrat Martin Weber im NÖN-Gespräch bekräftigt. Wobei er angesichts der zuletzt aufgetauchten Kritik an den Zahlen auch betont: „Die Zahlen gehören verifiziert und auf Quell- und Zielverkehr genau untersucht.“

Danach müsse mit Lichtenwörth im Detail über dessen Forderungen geredet werden. Wobei er schon durchblicken lässt, dass er die Position der Nachbargemeinde „nicht nachvollziehen“ könne. Und eines ist für Weber von grundsätzlicher Bedeutung: Alle Zahlen auf den Tisch, diese bewerten und dann entscheiden. Damit für alle Betroffenen endlich Klarheit herrsche.