Erstellt am 13. Oktober 2015, 05:42

von Doris Hoefer

"Maumauwiese" in Gutenstein wird Flüchtlingsherberge. Rund 25 Flüchtlinge sollen den Winter im Gasthof Wilsch verbringen. Wirt möchte Fortbestehen des Gasthofs sichern.

Gasthof Wilsch am vergangenen Wochenende. Alle Türen waren versperrt, ein Hinweiszettel erklärte Wanderern den Grund dafür.  |  NOEN, Foto: Hoefer

20 bis 30 Flüchtlinge könnten im Gasthof untergebracht werden, so Bernhard Wilsch, Besitzer vom Gasthof Maumauwiese, im Gespräch am Mittwoch. Und schon am Donnerstag waren die Flüchtlinge angekommen. „Es ist eine Möglichkeit, wie ich ein betriebliches Fortbestehen sichern kann“, so der Gastwirt.

Waren es vergangene Woche noch 20.000 Euro Schulden, die NÖN hat berichtet, welche Wilsch, zu schaffen machen, so stellt sich nun heraus, dass der Betrag doch um einiges höher liegt. Um wie viel genau möchte Wilsch nicht kommentieren. Es gäbe noch Termine, erst dann stünden die konkreten Zahlen fest.

Auf einem Zettel am versperrten Eingang wurden Gäste auf betriebliche und wirtschaftliche Umstrukturierungen aufgrund der Insolvenz hingewiesen. Drei Wanderer, welche vor der verschlossenen Tür standen, waren verärgert. Aus Wien seien sie angereist und müssten nun ohne Jause wieder vom Berg gehen.