Erstellt am 09. Mai 2016, 09:02

von NÖN Redaktion

Nachwuchspreis für Ärztin Tanja Gschliesser. Preis der Fortbildungskommission der Österreichischen Gesellschaft für Urologie und Andrologie an Tanja Gschliesser für die wissenschaftliche Präsentation im Rahmen der Fortbildungstage in Linz: „Geschlechtergetrennte Analyse der Österreichischen Zystektomiedatenbank“.

v.l.n.r.: Landesrat Mag. Karl Wilfing (li) und Prim. Univ.-Doz. Dr. Johann Hofbauer (re) gratulierten Dr. Tanja Gschliesser zur Auszeichnung.  |  NOEN, zVg
Die Abteilung für Urologie am Landesklinikum Wiener Neustadt unter der Leitung von Prim. Univ.-Doz. Dr. Johann Hofbauer zählt zu den innovativsten Zentren in Österreich. Das Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurde nun auch durch den Nachwuchspreis für Dr. Tanja Gschliesser bestätigt.
 
„Ich gratuliere Frau Doktor Gschliesser sehr herzlich zum Nachwuchspreis. Dieser soll auch als Ansporn für die weitere Forschungstätigkeit dienen. Forschung und Vernetzung der Ergebnisse mit der Praxis spielen in den NÖ Universitäts- und Landeskliniken eine wichtige Rolle. Nicht zuletzt mit der Gründung der Karl Landsteiner Universität und der Etablierung des Departments für Evidenzbasierte Medizin und Klinische Epidemiologie an der Donauuniversität Krems wurden hier in den vergangenen Jahren in Niederösterreich wichtige Meilensteine gesetzt“, so Landesrat Mag. Karl Wilfing.
 
Im Rahmen der jährlichen Fortbildungstagung der Österreichischen Gesellschaft für Urologie (ÖGU) wurde vor einigen Jahren die Stunde des urologischen Nachwuchses eingeführt. Diese hat sich nunmehr als Plattform für wissenschaftlich interessierte Assistenzärztinnen und Assistenzärzte etabliert.
 
Die besten Beiträge werden jedes Jahr mit dem Nachwuchspreis durch den Leiter der Fortbildungskommission der ÖGU, Prim. Univ.-Prof. Dr. Steffen Krause, prämiert. Dieses Mal wurde die Arbeit von Dr. Tanja Gschliesser, die seit Jänner 2015 dem Team von Prim. Univ.-Doz. Dr. Johann Hofbauer an der Abteilung für Urologie am Landesklinikum Wiener Neustadt angehört, mit dem Nachwuchspreis ausgezeichnet. Sie forschte zum Thema: „Geschlechtergetrennte Analyse der österreichischen Zystektomiedatenbank“. Die österreichische Zystektomiedatenbank wurde 2011 von der ÖGU als internetbasierte Verbundforschung mit den Zielen: Qualitätssicherung auf hohem Niveau und Generierung prospektiver Daten für eine wissenschaftliche Auswertung ins Leben gerufen.
 
Für die radikale Zystektomie ist auch international die Datenlage doch noch relativ dünn, sodass eine prospektive, nationale Studie mit modernen Instrumenten (z.B. Clavien-Klassifikation) und einer relativ großer Fallzahl von Interesse ist.
 
„Studienzentren sind 23 urologische Abteilungen in Österreich. Die Abteilung für Urologie am Landesklinikum Wiener Neustadt ist zahlenmäßig eines der führenden teilnehmenden Studienzentren“, ist Prim. Univ.-Doz. Dr. Johann Hofbauer stolz.
 
„Die hohe klinisch-onkologische Expertise an der Abteilung für Urologie am Landesklinikum Wiener Neustadt war Inspiration und Motivation für mich, die wissenschaftliche Auswertung der Daten der österreichischen Zystektomiedatenbank vorzunehmen, auch unter dem besonderen Aspekt der Gender-Medizin“, so die stolze Preisträgerin abschließend.