Erstellt am 04. Oktober 2015, 10:37

von Mathias Schranz

Neustädter holt 100.000 Menschen auf den Heldenplatz. Es waren beeindruckende Szenen, die am Samstagabend am Wiener Heldenplatz abspielten: Über 100.000 Menschen – die Polizei spricht von 120.000 – waren zu „Voices for Refugees“ gekommen, um gemeinsam ein Zeichen für Zusammenhalt in der Flüchtlingskrise zu setzen.

Erich Fenninger mit Hosen-Frontman Campino. Foto: zVg  |  NOEN, zVg
Veranstaltet wurde das Mega-Ereignis von einem Wiener Neustädter: Volkshilfe-Bundesgeschäftsführer Erich Fenninger, der mit seinem Team Stars wie die Toten Hosen, Conchita Wurst oder Konstantin Wecker auf die Bühne holen konnte.



Auch Bundespräsident Heinz Fischer sprach zu der Menschenmasse, dazu kamen zahlreiche andere Prominente wie etwa Schauspieler Harald Krassnitzer.

Erich Fenninger kritisierte in seiner Ansprache die bisherige Flüchtlingspolitik in Europa, aber auch in Österreich.

Es sei beschämend, dass 50 Prozent der österreichischen Gemeinden noch keine Flüchtlinge aufgenommen hätten. Es brauche europaweit eine gemeinsame Lösung, „wenn das Asylrecht fällt, fällt auch das Menschenrecht.“

NÖN.at hatte berichtet: