Erstellt am 18. Mai 2016, 12:01

NMS Musik begeisterte im Stadttheater Wr. Neustadt. Mit Aufführungen, die mitten ins Herz gingen, begeisterten die Schüler der NMS Musik in vier Vorstellungen und zwei Besetzungen im Stadttheater das Publikum.

 |  NOEN, Anna Hlawatsch
Die jungen Akteure überzeugten durch die Qualität ihres Gesanges sowie die Ernsthaftigkeit, mit der sie die Geschichte rund um die Geschwister Aninka und Pepícek auf die Bühne brachten. Die beiden wollen Milch für ihre kranke Mutter besorgen, doch ohne Geld ist das nicht möglich.

Der Leierkastenmann Brundibár bringt sie schließlich auf die Idee, mit Musik Geld zu verdienen. Gemeinsam mit dem großen Kinderchor singen sie schließlich so lange, bis sie genügend Geld zusammen haben und zwingen Brundibár, der sie bestehlen möchte, in die Flucht. Begleitet vom Orchester der J.M. Hauer-Musikschule unter der Leitung von Raoul Herget wurden die Aufführungen zusätzlich zu einem Ohrenschmaus.



Mit der Entscheidung die Kinderoper auf die Bühne zu bringen, bewegte sich die Neue Mittelschule nicht nur musikalisch auf neuem Terrain. Denn die Hintergründe der Kinderoper von Hans Krasa sind keine leichte Kost. Über 50 Mal wurde das Stück während des Zweiten Weltkrieges im Konzentrationslager Theresienstadt aufgeführt.

Neben der Kinderoper selbst wurden auch jüdische Tänze und am Ende das Lied „Alegria“  aufgeführt.
Durch ihre Darbietungen zeigten die Schüler, dass nicht vergessen werden darf, was vor über 70 Jahren geschehen ist, welche Folgen Hass und Ausgrenzung haben und dass man durch Zusammenhalt alles bewältigen kann. Die minutenlangen Standing-Ovations am Ende bewiesen: Das Thema hat an Aktualität nichts eingebüßt.