Erstellt am 06. Oktober 2015, 12:08

von Josef Kleinrath

Raimundring geht an Obonya. Die Raimund-Gesellschaft unter Präsident Heinrich Kraus hat beschlossen, den Raimundring 2015 an Burgschauspieler Cornelius Obonya zu verleihen.

 |  NOEN, BALDAUF
Die Verleihung findet am 31. Oktober im Refektorium des Servitenklosters am Mariahilfberg in Gutenstein im Bezirk Wiener Neustadt statt. Obonya (46) hat heuer bei den Salzburger Festspielen als „Jedermann“ geglänzt, er wird in dieser bedeutenden Rolle, die er seit 2013 innehat, auch nächstes Jahr zu sehen sein. 

Zum Thema (Quelle: Wikipedia)

Von 1980 bis 1989 wurde der Raimund-Ring vom Bundesministerium für Unterricht und Kunst für außergewöhnliche Leistungen um das Werk Ferdinand Raimunds vergeben.
1980 Hermann Thimig
1981 Käthe Gold
1982 Leopold Lindtberg
1983 Josef Meinrad
1984 Inge Konradi
1985 Attila Hörbiger
1986 Richard Eybner
1987 Paula Wessely
1988 Rudolf Steinböck
1989 Hans Holt

Seit 1990 wird der Preis als Ferdinand-Raimund-Ring auf Anregung der Raimundgesellschaft alternierend im 2-Jahres-Rhythmus von den Gemeinden Gutenstein und Pottenstein für außerordentliche schauspielerische Leistungen auf dem Gebiet des Altwiener Volkstheaters an, von der Raimundgesellschaft vorgeschlagene, verdiente Persönlichkeiten verliehen.

1990 Erich Auer
1992 Franz Stoß
1993 Peter Janisch
1995 Ernst Wolfram Marboe
1997 Otto Schenk
1999 Erwin Pröll
2001 Peter Wolsdorff
2003 Christian Futterknecht für seine subtile Darstellung von Raimund-Rollen in Gutenstein und bei den Salzburger Festspielen,
2005 Adi Reuscher
2007 Christiane Hörbiger
2008 Fritz Muliar
2011 André Heller für phantasievolle barocke Inszenierungen im Sinne und auf den Spuren Ferdinand Raimunds
2013 Ulli Fessl