Erstellt am 23. Dezember 2015, 14:51

Rundum-Service für Gäste. Hubertushof Fromwald | Nicht nur an heute, sondern auch an die Zukunft dachte Hans Fromwald beim Ausbau seines Betriebes in Bad Fischau-Brunn. Barrieren sind im Neubau nicht zu finden.

Beim Zubau zum bestehenden Betrieb vom Hubertushof Fromwald wurde Barrierefreiheit ganz groß geschrieben.  |  NOEN, Kreuter
Entgeltliche Kooperation: Die WKO NÖ und die NÖN präsentieren barrierefreie Unternehmen in Niederösterreichs.

Barrierefreie Wirtschaft: Teil 4

Als sich sein Sohn am Fuß verletzte, bemerkte Hans Fromwald viele Alltagshürden. Diese würden nicht nur Rollstuhlfahrer, sondern auch ältere Menschen oder Leute mit kleinen Kindern betreffen. Beim Neubau des Saales und dem Zubau von zwölf Gästezimmern war ihm Barrierefreiheit ein wichtiges Anliegen. „Die Wirtschaftskammer hat mir dabei eine große Hilfestellung gegeben“, so Hans Fromwald.
Das neue barrierefreie WC wird von vielen Gästen schon jetzt geschätzt und gerne genutzt. Vom Parkplatz aus sind Saal und Gastronomiebetrieb stufenlos erreichbar.

Ein neues Gästezimmer ist rollstuhltauglich, ins Nebenzimmer gibt es eine Verbindungstür. „Hier kann die Betreuungsperson schlafen“, informiert Hans Fromwald. Die Zimmer im ersten Stock sind über eine Treppe oder einen Aufzug erreichbar. Dieser war Hans Fromwald ein persönliches Anliegen: „In fünf Jahren ärgere ich mich vielleicht, dass ich ihn nicht gemacht habe.“ 

Firmeninfos

Hubertushof Fromwald
Wiener Neustädter Straße 20
2721 Bad Fischau-Brunn
02639/2209


Wussten Sie schon?

Was heißt Barrierefreiheit?

Barrierefreiheit bedeutet, dass Gebäude, Geschäfte, Verkehrsmittel, Gebrauchsgegenstände, Dienstleistungen und IT-Systeme von Menschen mit Behinderungen ohne besondere Erschwernis und grundsätzlich ohne fremde Hilfe benutzt werden können.

Warum Barrierefreiheit?

Damit Menschen mit Behinderung
nicht diskriminiert werden („Diskriminierungs-Schutz“). Die zehnjährigen Übergangsbestimmungen des Bundesbehindertengleichstellungsgesetzes laufen mit 31. 12. 2015 aus. Ab 1. 1. 2016 müssen alle Betriebe barrierefrei sein, sofern die Beseitigung der Barrieren zumutbar ist.

Wer muss barrierefrei sein?

Das Behindertengleichstellungsrecht gilt für alle Unternehmen,
die Güter und Dienstleistungen anbieten, die der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen. Dazu zählen Banken, Handelsbetriebe, Hotels, Gastronomiebetriebe, Busunternehmer, Reisebüros, Kinos, Friseure und viele mehr.
 


Mehr Infos:  wko.at/noe/barrierefreiheit