Erstellt am 01. April 2016, 13:26

von APA Red

Schnellbahn entgleiste am Bahnhof Wiener Neustadt. Eine Schnellbahn hat am Ostermontag um 5.34 Uhr bei der Einfahrt in den Bahnhof Wiener Neustadt ein Aggregat verloren und ist anschließend auf einer Achse entgleist.

Mit 1. Juni 2012 wurde der zugbegleiterlose Einmann-Probebetrieb in Doppelstockzügen auf der Westbahn (Wien West - St. Valentin) gestartet, womit seitens der ÖBB regulär nur ein Triebfahrzeugführer an Bord ist.  |  NOEN, zVg
Diesen Bericht der Tageszeitung "Kurier" bestätigte ÖBB-Sprecher Michael Braun gegenüber der APA. Als Vorsichtsmaßnahme werden nun bei 26 baugleichen Modellen die entsprechenden Haltevorrichtungen getauscht.

Wie der "Kurier" berichtete, hat die Schnellbahn einen eingebauten Kompressor verloren und diesen dann überfahren. Im Zug waren rund zehn Fahrgäste.

"Sie haben den Vorfall nur bemerkt, weil der Zug stark abgebremste. Sie konnten normal aussteigen", sagte Braun. Es wurde auch niemand verletzt. Die Schadenshöhe - sowohl am Gleiskörper als auch am Zug - betrage insgesamt "unter einer Million Euro".

Haltevorrichtungen werden ausgetauscht

Die ÖBB hat laut dem Sprecher umgehend die Flotte überprüft, es wurden dabei "keinerlei sicherheitsrelevanten Mängel" an den Zügen gefunden.

Dennoch werden über das Wochenende bei 26 baugleichen Modellen die Haltevorrichtung für die Kompressoren ausgetauscht. Für die Fahrgäste sollte dies wegen des geringeren Zugverkehrs am Wochenende aber keine Auswirkungen haben. "Am Montag sollten wir fertig sein", sagte Braun.

Die alten blau-weißen Schnellbahnen werden in den kommenden Jahren Braun zufolge nach und nach durch neue Modelle ersetzt werden. Teile der Flotte werden aber noch bis "nach 2020" im Einsatz sein.